Langen Müller Josef Kraus Der deutsche Untertan
496px-Rodlo_z_lisciem_lipowym.svg

Rehabilitation
 

Polen fordern Minderheitenstatus

496px-Rodlo_z_lisciem_lipowym.svg
Logo des Bund der Polen: Die Organisation droht Deutschland mit Klagen Foto: Wikimedia/AnonMoos mit CC-Lizenz https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode

BOCHUM. Der „Bund der Polen“ hat Deutschland aufgefordert, die hier lebenden Polen als nationale Minderheit anzuerkennen. Der Verbandsvorsitzende Marek Wójcicki sagte, dies sei nötig, da auch die Deutschen in Polen als Minderheit anerkannt seien.

Der Minderheitenstatus werde es den polnischen Lobbyorganisationen zudem einfacher machen, international gegen Deutschland zu klagen, betonte Wójcicki gegenüber der Welt. Aber auch ohne diesen werden sich die Polen „nicht scheuen“ auf europäischer Ebene gegen die Bundesrepublik vorzugehen.

Er kritisierte zudem, daß der Bund der Polen finanziell für die Enteignungen durch die Nationalsozialisten 1933 noch nicht entschädigt wurde. Daß dies bei kommenden Gesprächen zwischen Deutschland und Polen als „offene Frage“ behandelt werde, sei nur ein kleiner Schritt, sagte der polnische Lobbyist.

Bundestag will verfolgte Polen rehabilitieren

Auch eine am Freitag im Bundestag behandelte Resolution, die eine Rehabilitation der durch die Nationalsozialisten verfolgten Polen in Deutschland vorsieht, sei völlig unzureichend, beklagte Wójcicki. So gebe es nicht einmal einen separaten Festakt. „Man hat das Gefühl, daß es eine Ehrung zweiter Klasse ist.“

Den Deutschen in Polen warf der Verbandsvorsitzende vor, sich in der Vergangenheit zu eng an den Bund der Vertriebenen gebunden zu haben. Die deutsche Minderheit werde deswegen in den nächsten Jahren zugunsten der „Bewegung für schlesische Autonomie“ schrumpfen. (ho)

AfD Fraktion NRW Stellenausschreibung Inneres
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles