Peinliche Panne
 

EU verteilt Kalender ohne christliche Feiertage

401px-European_flag_outside_the_Commission
Die EU-Kommission hat Weihnachten „vergessen“ Foto: Wikipedia/Xavier Häpe (CC-Lizenz) https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode

WIEN. Die EU-Kommission hat einen Jahreskalender verteilt, in dem sämtliche christlichen Feiertage fehlen. In dem in einer Auflage von 3,2 Millionen Stück erschienenen Kalender finden sich weder Weihnachten noch Ostern noch Pfingsten, berichtet die Tageszeitung Österreich auf ihrer Internetseite. Jüdische, islamische und hinduistische Feiertage werden dagegen angegeben.

Kalender kostete fünf Millionen Euro

Eine Erklärung, warum in dem mit fünf Millionen Euro Steuergeldern finanzierten Kalender die christlichen Feiertage weggelassen wurden, gibt es bislang nicht. „Das Gegenlesen des Kalenders geschah offensichtlich nicht so sorgfältig wie nötig“, sagte ein Sprecher der EU-Kommission. Das solle  bei der nächsten Ausgabe besser gemacht werden. Der Kalender war an 21.000 Schulen in der EU verteilt worden. Er enthält unter anderem Informationen über die Politik der EU. (krk)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles