RainerSturm

Integration
 

Hartz IV geht doppelt so häufig an Ausländer

RainerSturm
Unter den deutschen Hartz-IV-Empfängern sind wiederum Zuwanderer überrepräsentiert Foto: Rainer Sturm/pixelio.de

HAMBURG. Ausländer beziehen im Durchschnitt mehr als doppelt so häufig Hartz IV wie Deutsche. Das geht aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit und des Statistischen Bundesamtes hervor, die in der Bild-Zeitung veröffentlicht wurden.

Danach erhalten nur 7,5 Prozent der 74,7 Millionen Deutschen Arbeitslosengeld II. Von den 6,7 Millionen Ausländern in Deutschland sind es hingegen 18,6 Prozent. Einen besonders hohen Anteil an Beziehern von Arbeitslosengeld II haben Ausländer, die aus islamischen Staaten wie Libanon (90 Prozent), Irak (65 Prozent), Afghanistan (53 Prozent) und Pakistan (48 Prozent) stammen.

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) kündigte an, daß die Bundesregierung bei der Einwanderungspolitik umsteuern werde. Es sollten nur diejenigen einwandern dürfen, die eine gute Ausbildung hätten, nach Deutschland passen und das Land voranbringen würden. „Eine Einwanderung in unsere Sozialsysteme wollen wir nicht“, sagte von der Leyen der Zeitung. (cs)

Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles