AFD Sachsen Wir Frauen brauchen keine Quote!

 

Massengrab in Marienburg: Gedenktafel statt Hotelneubau

0303_Marienburg
Das Massengrab mit deutschen Zivilisten in Marienburg Foto: JF

MARIENBURG. Auf dem Gelände des in Marienburg (Malbork) ausgehobenen Massengrabes mit deutschen Zivilisten wird vermutlich doch kein Hotel errichtet.

Wie das polnische Nachrichtenportal polskaweb.eu berichtet, habe der Stadtrat von Marienburg den Flächennutzungsplan für das fragliche Gebiet geändert. Allerdings ist die Entscheidung noch nicht rechtskräftig. Anstatt des Vier-Sterne-Hotels eines Warschauer Investors soll auf dem Terrain ein gepflasterter Platz mit einer Gedenktafel für die bisher rund 2.000 dort exhumierten Toten entstehen.

Zeugen melden sich bei der Staatsanwaltschaft

Das Hotel soll ersatzweise in der Nähe des ursprünglich vorgesehenen Baugrundes auf städtischen Grundstücken entstehen. Wie polskaweb weiter berichtet, soll die Initiative dazu von dem Investor selbst ausgegangen sein, der auch die Ausgrabungsarbeiten bezahlt.

Unterdessen gab der zuständige  Staatsanwalt Maciej Schulz von der Danziger Abteilung des Instituts für Nationales Gedenken (IPN) bekannt, daß sich mittlerweile zehn Zeugen gemeldet hätten, die helfen könnten, das Zustandekommen des Massengrabes in Marienburg im Frühjahr 1945 aufzuklären. (ru)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles