Grenze Mexiko
Mexikanische Nationalgardisten hindern Migranten am illegalen Grenzübertritt Foto: picture alliance / AP Photo
Mittelamerika

Mexiko stoppt Migrantenansturm mit Tränengas

MEXIKO-STADT. Mexikanische Sicherheitskräfte haben Tausende Migranten gestoppt, die von Guatemala aus illegal einreisen wollten. Mit Tränengas trieben sie die Menschenmassen auseinander, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Dennoch hätten rund 500 Personen die Grenze überwinden können.

Über 400 der zumeist aus Honduras stammenden Menschen seien von der Nationalgarde festgenommen worden. Nach der Versorgung mit Nahrungsmitteln sollen sie demnach wieder in ihre Ursprungsländer gebracht werden.

Seit 2018 ziehen Migrantenkarawanen Richtung USA

Bereits seit dem Wochenende versuchten wiederholt Migranten aus Mittelamerika gewaltsam ihren Weg Richtung USA fortzusetzen. Dabei griffen sie die Grenzschützer mit Steinen an. Sie gehören zu einer neuen Migrantenkarawane von rund 3.500 Personen.

Ende 2018 waren mehrere solcher Karawanen durch Mexiko gezogen. Dabei war es zu Ausschreitungen gekommen, als Einheimische gegen die Ankunft der Migranten protestiert hatten. US-Präsident Donald Trump hatte zum Schutz der amerikanisch-mexikanischen Grenze zeitweise 5.200 zusätzliche Soldaten dorthin verlegt. (ag)

Mexikanische Nationalgardisten hindern Migranten am illegalen Grenzübertritt Foto: picture alliance / AP Photo

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

CATCODE: Article_Ausland