Umfrage

Tories stürzen in Umfragen ab – Farage vor Wahlsieg

LONDON. Im Streit um den neuen Brexit-Plan von Premierministerin Theresa May stürzt die Konservative Partei in einer der letzten Umfragen vor der Europawahl weiter ab. Nur noch sieben Prozent der Wähler würden laut der Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov den Tories ihre Stimme geben. Vor fünf Jahren kam die derzeitige Regierungspartei bei der Europawahl noch auf 32 Prozent.

Wahlsiegerin wäre der Umfrage zufolge die neue Brexit-Partei des Europaabgeordneten Nigel Farage, die auf 37 Prozent käme. Die Liberaldemokraten könnten demnach 19 Prozent, Labour 13 Prozent, die Grünen 12 und UKIP drei Prozent der Stimmen auf sich vereinigen. Großbritannien wählt ebenso wie die Niederlande bereits am morgigen Donnerstag.

Rees-Mogg und Johnson gegen May

Am Dienstag hatten sich zahlreiche konservative Abgeordnete, darunter der Wortführer der Pro-Brexit-Fraktion bei den Tories, Jacob Rees-Mogg, und der frühere Außenminister Boris Johnson scharf von Mays neuesten Plänen distanziert. Diese sehen unter anderem eine Abstimmung im Unterhaus über ein zweites Referendum vor.

Damit will May vor allem Labour-Abgeordnete für ihren Deal gewinnen. May war mit dem von ihr mit EU-Chefunterhändler Michel Barnier ausgehandelten Austrittsabkommen zuvor bereits drei Mal im Unterhaus gescheitert.

Rees-Mogg, dessen Schwester für Farages Brexit-Partei antritt, schrieb auf Twitter: „Die jüngsten Vorschläge der Premierministerin sind schlimmer als zuvor und würden uns an die EU gekettet zurücklassen. Es ist Zeit, nach den Bedingungen der Welthandelsorganisation auszutreten.“ Johnson, der sich um die Nachfolge Mays bewirbt, teilte mit: „Dieser Entwurf steht unserem Manifest direkt entgegen – dafür werde ich nicht stimmen.“ Man müsse jetzt liefern, wofür die Briten gestimmt hätten.

Angriff auf Farage

Unterdessen wurde Farage bei einer Wahlkampftour in Newcastle angegriffen. Ein 32 Jahre alter Mann bewarf ihn mit einem Milchshake. „Leider haben sich einige ‘Remainer’ in einem Ausmaß radikalisiert, daß ein normaler Wahlkampf nicht mehr möglich ist“, beklagte Farage auf Twitter. (tb)

Brexit-Party-Chef Nigel Farage vor Anhängern in London Foto: picture alliance / Photoshot

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load