Die Busfahrer der belgischen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn wollen den Brüsseler Nordbahnhof künftig meiden Foto: picture alliance/Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa
Belgien

Dreck und Kriminalität: Brüsseler Busfahrer meiden Nordbahnhof

BRÜSSEL. Busfahrer der belgischen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn haben angekündigt, aufgrund der hygienischen Zustände und der schlechten Sicherheitslage nicht mehr am Brüsseler Nordbahnhof zu halten. „Es kann nicht sein, daß wir den Gefahren des Nordbahnhofs noch viel länger ausgesetzt sind, sowohl in Bezug auf die Sicherheit als auch auf die Gesundheit. Das gilt für die Fahrer und für unsere Fahrgäste“, zitieren belgische Medien eine Mitteilung von Gewerkschaften.

In der vergangenen Woche hatten Zeitungen über Fälle von Malaria, Tuberkulose und Krätze rund um den Bahnhof berichtet. In dem Gebiet halten sich viele Obdachlose und Migranten auf.

Unterdessen wurde bekannt, daß am Sonntagmorgen ein Kamerateam des Senders RTL-TVI bei Dreharbeiten am Nordbahnhof angegriffen wurde. Bereits im vergangenen November hatten Busfahrer die Haltestelle am Nordbahnhof gemieden. (ag)

Die Busfahrer der belgischen Nahverkehrsgesellschaft De Lijn wollen den Brüsseler Nordbahnhof künftig meiden Foto: picture alliance/Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load