Joachim Kuhs
92096596
Donald Trump liegt mit dem Sender CNN im Streit Foto: picture alliance / NurPhoto

Twitter-Video
 

Wieviel Trump steckt in CNN?

Wenn US-Präsident Donald Trump auf seinem Lieblingsmedium Twitter journalistenkritische Beiträge postet, ist bei dem Sender CNN das Urteil schnell gefällt. Trump wolle unbequeme Journalisten einschüchtern, heißt es dann reflexartig. Nun denkt sich die linksliberale TV-Station aus Atlanta aber wohl: Von Trump lernen, heißt siegen lernen.

Seit Sonntag machte in den sozialen Netzwerken ein Video die Runde, das der US-Präsident über seinen Twitter-Account geteilt hat. Mit dem Hashtag „FraudNewsCNN“ (Betrugsnachrichten CNN) versehen, zeigte das Video eine Wrestling-Show aus dem Jahr 2007, in dem Trump seinen Kontrahenten Vince McMahon verprügelt. Dessen Gesicht wurde in dem Video überdeckt vom CNN-Logo. Nun hat CNN KFile, eine investigative Rechercheabteilung des Kabelnachrichtensenders offenbar die Identität des Mannes herausgefunden, der das Video entsprechend bearbeitet und verbreitet hat.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Entschuldigung mit viel Pathos

Redakteur Andrew Kaczynski behauptet, man habe versucht, den Nutzer mit dem Pseudonym „HanA**holeSolo“ telefonisch und per E-Mail zu kontaktieren – angeblich erfolglos. Doch am Tag nach dem angeblichen Kontaktversuch veröffentlichte „HanA**holeSolo“ auf seiner Seite eine Entschuldigung, die Fragen aufwirft. Das Video bezeichnete er als Satire.

Er habe größten Respekt vor Journalisten, die jeden Tag ihr Leben riskierten, um zu berichten, erklärte er mit viel Pathos. In derselben Stellungnahme entschuldigte er sich gleich für alle weiteren seiner Posts, die rassistisch, intolerant und antisemitisch gewesen seien. Erst nach dieser Entschuldigung habe er CNN kontaktiert, behauptet Kaczynski. Nachdem Trump am Sonntag das Video geteilt hatte, schrieb „HanA**holeSolo“ noch auf Reddit, er fühle sich geehrt, daß der „Make Amerika Great Again“-Kaiser sein Werk verbreitet habe.

Hat CNN den Nutzer unter Druck gesetzt? Der Artikel Kaczynskis wirft diese Frage auf, droht er doch dem Nutzer mit Veröffentlichung seiner Identität, sollte er seine Entschuldigung zurücknehmen oder keine Reue mehr zeigen. In den sozialen Netzwerken ist die Meinung klar: CNN hat „HanA**holeSolo“ mit der Veröffentlichung seiner Identität erpreßt, um so eine Entschuldigung zu erhalten. Sollte dieser Vorwurf zutreffen, muß die Frage erlaubt sein: Wieviel Trump steckt eigentlich in CNN?

Donald Trump liegt mit dem Sender CNN im Streit Foto: picture alliance / NurPhoto
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles