Wauquiez
Der neue Chef der Republikaner, Laurent Wauquiez Foto: picture alliance / NurPhoto
Frankreich

Republikaner wählen Parteirechten zum neuen Chef

PARIS. Die Republikaner in Frankreich haben Laurent Wauquiez zu ihrem neuen Parteichef gewählt. Der Präsident der Region Auvergne-Rhône-Alpes, der dem gaullistischen Flügel seiner Partei angehört, erhielt 74,6 Prozent der Stimmen und damit schon im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Er wird damit Nachfolger des im August 2016 zurückgetretenen Nicolas Sarkozy.

Seine Gegenkandidatin, Florence Portelli, die zuletzt Sprecherin des bei der Präsidentschaftswahl im April unterlegenen François Fillon war, kam auf 16,1 Prozent. Ein weiterer Mitbewerber, Maël de Calan, der sich für eine stärkere Zusammenarbeit mit Staatspräsident Emmanuel Macron ausgesprochen hatte, konnte nur 9,25 Prozent der Stimmen für sich reklamieren.

Gegen Schengen und die EU-Kommission

„Heute Abend ist der Beginn einer neuen Ära für die Rechte“, kommentierte Wauquiez das Ergebnis laut der französischen Nachrichtenagentur AFP. „Wir werden die Partei neu erfinden, wir werden alles neu aufbauen“, ergänzte er. „Die Rechte ist zurück.“

Er forderte, seine Partei, die die größte Oppositionsfraktion in der Nationalversammlung stellt, müsse bei Themen wie Sicherheit, Einwanderung und Souveränität wieder „wirklich rechts“ werden. In der Vergangenheit war Wauquiez als Kritiker der gleichgeschlechtlichen Ehe aufgetreten, die unter Präsident François Hollande 2013 eingeführt wurde. Zudem sprach er sich für eine Abschaffung des Schengen-Raums, der EU-Kommission sowie einer Reduzierung der EU auf einen harten Kern von einigen wenigen Staaten aus. (tb)

Der neue Chef der Republikaner, Laurent Wauquiez Foto: picture alliance / NurPhoto

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen