Polizisten in Garland
Polizisten in Garland: Anschlag verhindert Foto: dpa

Ausstellung von Mohammed-Karikaturen
 

Texas: Polizei erschießt Attentäter

GARLAND. Die Polizei im texanischen Garland hat einen Anschlag auf eine Ausstellung von Mohammed-Karikaturen verhindert. Nachdem zwei noch unbekannte Männer das Feuer auf einen Sicherheitsbeamten eröffnet hatten und diesen ins Bein trafen, wurden die beiden Attentäter von Polizisten erschossen.

An der Eröffnung der Ausstellung der Organisation „American Freedom Defense Initiative“ (AFDI) hatte unter anderem der niederländische Islamkritiker Geert Wilders teilgenommen. Über den Kurznachrichtendienst Twitter bedankte sich Wilders bei den Sicherheitskräften, die „das schlimmste“ verhindert hätten.

Polizei durchsucht die Stadt

Die Chefin der AFDI, Pamela Gellar, zeigte sich bestürzt über den Angriff. „Die islamischen Dschihadisten sind entschlossen, unsere Redefreiheit gewaltsam zu unterdrücken“, sagte sie dem Nachrichtensender CNN. Die AFDI hatte einen Mohammed-Karikaturen-Wettbewerb initiiert und die besten Werke in Garland ausgestellt.

Nach dem vereitelten Anschlag durchsuchte die Polizei in der Umgebung Schulen und andere öffentliche Gebäude nach Bomben. Auch das Auto der Terroristen wurde untersucht. Bisher blieb die Suche jedoch ergebnislos.

Erst im Januar waren in Paris bei einem Anschlag auf die Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo in Paris zwölf Menschen von zwei Islamisten erschossen worden. Die Zeitschrift hatte mehrfach den islamischen Propheten karikiert. (ho)

Polizisten in Garland: Anschlag verhindert Foto: dpa
Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles