SPD-Chefin verärgert über US-Botschafter

Nahles: „Wir sind doch keine Bananenrepublik“

BERLIN. SPD-Chefin Andrea Nahles hat US-Botschafter Richard Grenell für sein Treffen mit deutschen Auto-Managern kritisiert. „Botschafter Grenell sollte endlich lernen, was seine Rolle ist“, sagte Nahles im Interview mit der Welt am Sonntag.

Falls die US-Regierung mit der Bundesregierung über Zölle reden wolle, sei das eine Sache zwischen dem Handelsminister in Washington und Wirtschaftsminister Peter Altmaier. „Wir sind doch keine Bananenrepublik.“ Der US-Diplomat hatte sich vergangene Woche mit den Wirtschaftsvertretern getroffen, um einen Handelskrieg abzuwenden. Zu diesem Zweck waren die Chefs von Volkswagen, BMW, Daimler und weiterer Automobilkonzerne zu Grenells Dienstsitz am Brandenburger Tor gekommen.

Hintergrund ist der Streit zwischen der EU und den USA über Auto-Zölle. Die EU nimmt derzeit für aus den USA importierte Kraftfahrzeuge einen Zoll von zehn Prozent. Die USA ihrerseits veranschlagen 2,5 Prozent auf Autos aus der EU. (ag)

SPD-Chefin Andrea Nahles während einer Sitzung der Bundestagsfraktion ihrer Partei Foto: picture alliance/Kay Nietfeld/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load