Behörden verhindern Berichterstattung

An dieser Stelle wollte die JUNGE FREIHEIT über eine Veranstaltung in Berlin berichten, auf der die Bundeszentrale für politische Bildung und die Organisation jugendschutz.net über den Mißbrauch des Internet durch Rechtsextreme und über Gegenstrategien informieren wollten. Doch die Veranstalter verwehrten unserem Mitarbeiter den Zutritt zu dem Raum in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz, obwohl dieser angemeldet war. Begründung: Sein Name stehe nicht auf der Teilnehmerliste. Schließlich riefen die Veranstalter sogar die Polizei, um unseren Mitarbeiter zum Verlassen der Landesvertretung zu bewegen. Andere Journalisten, die offensichtlich nicht angemeldet waren, durften dagegen teilnehmen. Die JF hat beim Präsidenten der Bundeszentrale für Politische Bildung, Thomas Krüger, gegen den Ausschluß von der Berichterstattung protestiert und prüft rechtliche Schritte.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles