Inventur

Ein toter Mac-User landet im Himmel und erzählt: Ich habe viele Freunde und Frauen gehabt, viel gearbeitet, zwei Kinder gezeugt, ein Haus gebaut, drei Bücher geschrieben, einen Baum gepflanzt, mich für die Umwelt engagiert und als Rentner lange die Welt bereist; danach habe ich weniger gemacht, weil ich langsam alt wurde. (…) Ein toter PC-User steht vor Gott: Mit 28 habe ich mir meinen ersten PC gekauft, nachdem mich ein Kollege dazu überredet hatte, weil ich so oft mit dem Finanzamt korrespondieren mußte. Nach drei Monaten lief er. Dann habe ich einen 286er gekauft, ich mußte dann noch fünfmal in das Geschäft, weil die Festplatte nicht richtig ging. Den 386er habe ich ausgelassen, weil das Finanzamt ihn nicht abschreiben wollte. Als der 486er kam, habe ich wieder zugeschlagen. Der selbe Kollege hatte mich überzeugt. Da mußte ich nur dreimal wieder hin. Dann bin ich auf Windows 3.11 umgestiegen, das stürzte auch nicht mehr ganz so oft ab. Ich habe mir bald schon eine Soundkarte bei Vobis gekauft, die ich dann nur einmal umtauschen mußte. Als Windows 95 endlich erschien, haben mein Kollege und ich überlegt, eine Werkstatt aufzumachen, doch davon gab es schon so viele. Nach etlichen Aufrüstungen sagte dann mein Kollege, es sei besser, uns gleich einen 586er zu kaufen. Das Tollste: alles für unter 10.000 D-Mark und richtig schnell wie bei einem Apple! Später, als das Internet aufkam, überzeugte mich mein Kollege… EROL STERN

Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles