Joachim Kuhs
Arnold Schwarzenegger
Arnold Schwarzenegger: Zigarre muß hinter der KAmera bleiben Foto: picture alliance/AP Photo

Subventionen streichen
 

WHO will Raucherszenen aus Filmen verbannen

GENF. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich dafür ausgesprochen, das Zeigen von Rauchen in Filmen zu verbieten. „Filme, in denen Tabakprodukte konsumiert werden, haben Millionen von jungen Menschen dazu verleitet, mit dem Rauchen anzufangen“, kritisierte die Behörde der Vereinten Nationen. Für die Tabakindustrie sei dies „einer der letzten verbliebenen Kanäle, um Millionen von Heranwachsenden Szenen des Rauchens auszusetzen“.

Die Organisation forderte die Regierungen auf, Filme, in denen geraucht wird, künftig nicht mehr zu subventionieren. Zudem solle dann dafür gesorgt werden, daß die Altersfreigabe erhöht wird. Die WHO warnte dabei vor „stillen Geschäften“ zwischen der Tabakindustrie und den Filmproduzenten.

Um dies zu verhindern, solle im Abspann der Filme versichert werden, daß kein Geld gezahlt wurde, damit in den Filmen geraucht werde. Laut einer Studie der WHO sollen 37 Prozent der jungen Raucher in den Vereinigten Staaten angegeben haben, durch Filme zum Rauchen verleitet worden zu sein. (ho)

Arnold Schwarzenegger: Zigarre muß hinter der KAmera bleiben Foto: picture alliance/AP Photo
Ahriman Verlag Der Kalte Krieg
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles