schulkantine
Essenausgabe in einer deutschen Schulkantine (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa
Aus Rücksicht auf moslemische Einwanderer

Immer mehr Schulen in Neuss verbannen Schweinefleisch

NEUSS. Immer mehr Schulen in Neuss in Nordrhein-Westfalen verzichten aus Rücksicht auf moslemische Einwanderer auf Schweinefleisch in ihren Kantinen. „Wir haben Schweinebraten und Schweinewürstchen von der Speisekarte genommen, da die muslimischen Schüler dies nicht essen dürfen“, sagte Caterer Dennis Vieten dem Stadt-Kurier. Sein Unternehmen beliefert zahlreiche Gymnasien sowie weitere Einrichtungen in und um Neuss. „Es ist für uns einfacher, ganz auf Schweinefleisch zu verzichten.“

Auch Freizeiteinrichtungen übernehmen diese Entwicklung. So hat die Gastronomie des Nordbads der Neusser Bäder und Eisporthallen GmbH Schweinefleisch ebenfalls von der Speisekarte gestrichen. In der Nachbarschaft hatte die Stadt Flüchtlinge untergebracht.

„Unsere muslimischen Gäste möchten nicht, daß die Hühnchen-Currywurst durch den gleichen Wursthacker wie die Schweinewurst geht oder im gleichen Fett gebraten werden“, erklärte Pächterin Monika Rötzsch die Entscheidung. Im oberen Restaurant würden ja noch Schweinefleischgerichte angeboten. Nur an der kleinen Bude zum Schwimmbad heraus gebe es jetzt halt ausschließlich noch Hähnchenwurst. (gb)

Essenausgabe in einer deutschen Schulkantine (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles