Gewalt gegen Frauen Symbolbild: picture alliance
Milderndes Jugendstrafrecht

Drei Täter nach Gruppenvergewaltigung frei

HAMBURG. Das Landgericht Hamburg hat am Donnerstag das Urteil im Fall von vier jungen Männern mit Migrationshintergrund gesprochen, die die 14 Jahre alte Nicole mehrfach vergewaltigt, malträtiert und anschließend bei Minustemperaturen in einen Hinterhof gelegt hatten.

Drei Täter erhielten nach dem Jugendstrafrecht Bewährungsstrafen im Rahmen von 16 bis 24 Monaten. Lediglich der Haupttäter, der 21jährige Bosco P., wurde zu vier Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Die 15 Jahre alte Freundin des Opfers wurde zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt, weil sie das Geschehen mit dem Handy gefilmt hatte.

Jugendliche stolz auf ihre Tat

Auf „schweren sexuellen Mißbrauch einer widerstandsunfähigen Person“ und „gefährliche Körperverletzung“ lautete die Anklage gegen die vier jungen Männer im Alter zwischen 14 und 21 Jahren. Zuvor tranken sie gemeinsam mit ihrem späteren Opfer Alkohol, so daß die 14Jährige wehrlos war.

Ein Nachbar fand Nicole nach der Tat in ein Laken eingewickelt unter freiem Himmel. Ermittlungen stellten 1,9 Promille Alkohol im Blut fest. Bereits bei der Vernehmung zeigten sich die drei jüngeren Angeklagten geständig. Der 21jährige Bosco P. gab allerdings bis zuletzt an, die 14jährige habe einvernehmlichen Sex mit ihm gehabt.

Beim Prozeßauftakt posierten die Angeklagten siegessicher vor den Kameras. Der Haupttäter rief seiner im Publikum anwesenden Familie serbische Worte zu und machte dazu lachend sexuelle Gesten. (vi)

Gewalt gegen Frauen Symbolbild: picture alliance

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles