AFD Sachsen Wir Frauen brauchen keine Quote!
Teenager
Smartphones sind für viele Jugendliche wichtiger Teil ihres Lebens Foto: picture alliance/maxppp

Umfrage
 

Ausbildung, Ehe, Kinder

BERLIN. Viele Mädchen in Deutschland orientieren sich an klassischen Werten. Das ergab laut Bild eine Umfrage des Jugendmagazins Celepedia, an der sich über 4.100 Jugendliche beteiligten. 93 Prozent davon waren weiblich.

Der „Celepedia Jugendstudie #1“ zufolge wollen 70 Prozent der 12- bis 24jährigen heiraten. Für 47 Prozent der Befragten ist ihre Familie das Wichtigste in ihrem Leben. 33 Prozent wollen studieren, 27 Prozent eine Ausbildung machen. Die Hälfte der heiratswilligen Jugendlichen möchte später zwei Kinder bekommen. Ein Drittel der Befragten hat am meisten Angst davor, ein Familienmitglied zu verlieren.

Fast alle der im Durchschnitt 16 Jahre alten Umfrage-Teilnehmer halten sich für aufgeklärt. Sieben von zehn Teenager verhüten mit Kondom und sechs von zehn mit der Pille. Über die Anzahl und Dauer der Beziehungen vor der Heirat gibt die Studie keine Auskunft. Neun Prozent der Mädchen haben bereits die Pille danach verwendet. „Überrascht hat uns insbesondere die Erkenntnis, daß Jugendliche heute ihr Leben konservativer bestreiten, als wir vermutet hatten“, sagte Celepedia-Chefredakteurin Bettina Lüke.

Drogen sind kaum ein Thema

Alle würden ihr Smartphone mit auf eine einsame Insel nehmen, ein Leben ohne Handy ist dennoch für 50 Prozent vorstellbar. Der Messenger-Dienst WhatsApp wird am häufigsten genutzt, gefolgt von den sozialen Netzwerken Facebook, Instagram und Snapchat. Knapp ein Drittel der Jugendlichen fühlt sich im Alltag ohne Smartphone unwohl und 15 Prozent bezeichneten dies als „krassen Entzug“.

Illegale Drogen wie Ecstasy, Speed, Kokain oder Crystal Meth sind für Teenager kaum ein Thema. Nur zwei Prozent der Befragten gaben an, harte Drogen konsumiert zu haben. 13 Prozent haben schon Erfahrungen mit Cannabis gemacht. 49 Prozent trinken gar keinen Alkohol, 21 Prozent weniger als einmal im Monat.

Allerdings gaben zwei von zehn Jugendlichen an, regelmäßig zu trinken, wenn auch nur einmal in der Woche. Nikotin ist neben Alkohol die am häufigsten konsumierte Droge: 20 Prozent rauchen häufig, genauso viele manchmal. 49 Prozent der Jugendlichen gaben an, nie geraucht zu haben. (mv)

Smartphones sind für viele Jugendliche wichtiger Teil ihres Lebens Foto: picture alliance/maxppp
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles