Junge Frauen in Mädchen
Junge Frauen in Mädchen: Deutsche für Kleidervorschriften an Schulen Foto: dpa
Kleidervorschriften an Schulen

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für Hotpants-Verbot

BERLIN. Eine knappe Mehrheit der Deutschen hat sich für ein Verbot von angeblich aufreizender Kleidung an Schulen ausgesprochen. 51 Prozent der Befragten befürworteten in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für entsprechende Regelungen an Schulen. 40 Prozent waren dagegen.

Besonders hoch ist die Zustimmung bei Frauen (58 Prozent) und den über 55jährigen (56 Prozent). Keine Mehrheit findet sich dagegen bei den 18 bis 24jährigen sowie unter Männern.

Schule will freizügige Kleidung verbieten

Hintergrund ist eine neue Schulordnung an einer Realschule in Baden-Württemberg. In dieser soll es künftig heißen: „Wer zu aufreizend gekleidet ist (zum Beispiel bauchfreies Shirt, Hotpants…), der bekommt von der Schule ein großes T-Shirt gestellt, das er/sie sich bis zum Schultagsende anziehen muß.“ Die Schule sah sich daraufhin Sexismus-Vorwürfen ausgesetzt und betonte, daß auch Jungen davon betroffen seien.

Zuvor war jedoch bereits an zwei Schulen in Bayern und Brandenburg Mädchen geraten worden, wegen Asylbewerbern in der Umgebung lieber keine freizügige Kleidung mehr zu tragen. Dies könne von den zumeist jungen männlichen Asylsuchenden falsch verstanden werden. (ho)

Junge Frauen in Mädchen: Deutsche für Kleidervorschriften an Schulen Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

CATCODE: Article_Gesellschaft