Spirituell und naturbezogen

Es gibt nur wenige europäische Länder, die kein keltisches Erbe aufweisen. Als im 6. Jahrhundert v. Chr. erstmals von ihnen berichtet wurde, waren sie bereits das West- und Mitteleuropa dominierende Volk. Hinterlassen haben die Kelten ein einzigartiges künstlerisches, literarisches, handwerkliches und kulturelles Erbe. Ihre Mythen, Sagen und Legenden, allen voran die des König Artus und seiner Ritter der Tafelrunde, begeistern auch die Menschen nicht-keltischer Herkunft im 21. Jahrhundert. Viele keltische Elemente haben bis heute in zahlreichen europäischen Volksfesten und Bräuchen überlebt. Vor allem aber werden die Kelten für jene Werte geschätzt, die in der modernen Gesellschaft und globalisierten Welt immer mehr verloren gegangen sind: Spiritualität und Respekt vor der Natur. Der Autor John Haywood ist Forschungsstipendiat an der Historischen Fakultät der Universität von Lancaster und Mitglied der Royal Historical Society von Großbritannien. Sein historischer Atlas umfaßt 3.000 Jahre spannungsreiche Geschichte der Kelten von ihren bronzezeitlichen Ursprüngen bis zu den versprengten Resten der Gegenwart an den Atlantikküsten Westeuropas. Allen Karten sind informative Text-erläuterungen und Abbildungen zugeordnet. Vom Auftauchen der ersten Kelten und ihren Wanderungen durch Europa über ihr Selbstverständnis, ihre Sprachen – von denen heute immer noch vier lebendig sind – den Druiden, ihren Heiligtümern, Tempeln und Hügelfestungen bis zu ihrer Ausbreitung nach Italien, zur Iberischen Halbinsel, nach Griechenland und Anatolien, zieht vor dem Auge des Lesers ein einzigartiges Bild der Zeit der Kelten vorüber. Und von ihrer Kultur im frühen Mittelalter, den Anfängen der Staatenbildung und Urbanisierung, König Artus und der Geschichte des gälischen Irland, der Bedeutung der walisischen Fürstentümer bis zur Emigration in alle Teile der Welt und dem Wiedererstarken keltischer Identität begibt man sich auf eine große Entdeckungsfahrt in die faszinierende Welt der Kelten. John Haywood: Die Zeit der Kelten. Zweitausendeins, Frankfurt 2002, 144 Seiten, 214 Abbildungen, 12,80 Euro

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles