Englisch-katholisch

Nun zwitschert also auch der Papst: in einer Hauptsprache und in sieben weiteren Sprachen. Sieben Einträge veröffentlichte Benedikt XVI. am 12.12.12. Auffällig sind die vielfältigen Anspielungen auf die Heiligen Zahlen Sieben und Zwölf. Diese gehen ja aus der Addition und der Multiplikation von Drei und Vier hervor. Die Drei steht symbolisch für den dreieinigen Gott, die Vier für das Weltliche: vier Himmelsrichtungen, vier Elemente und so weiter.

Die sieben Tugenden etwa teilen sich in drei göttliche Tugenden (Glaube, Liebe, Hoffnung) und vier Kardinaltugenden, wie sie schon Cicero als Weisheit, Tapferkeit, Gerechtigkeit und Mäßigung benannt hat. Dementsprechend bestehen die sieben päpstlichen Twitter-Einträge im Wechsel aus vier Aussagen und drei Fragen. Und auch Glaube, Liebe und Hoffnung spielen darin eine wichtige Rolle.

Wo bleibt Latein?

Vor dem Hintergrund dieser Zahlen fällt die Rolle der gewählten Hauptsprache neben den sieben anderen Sprachen besonders auf. Sie fügt sich nicht in das Siebenersystem ein, sondern sie ist die losgelöste Acht. Man sollte nun annehmen, daß die Hauptsprache des Papstes Latein ist, denn das ist immerhin die Amtssprache des Vatikans. Ratzinger selbst hat sich als Papst für einen verstärkten Gebrauch des Lateinischen eingesetzt, „um die Einheit und die Universalität der [katholischen] Kirche besser zum Ausdruck zu bringen“, wie er in dem Apostolischen Schreiben „Sacramentum Caritatis“ vom 22. Februar 2007 bekräftigt.

Um so erstaunlicher ist es daher, daß er Latein überhaupt nicht als Twitter-Sprache gewählt hat. Ein Spaßvogel hat diese vatikanische Lücke ausgenutzt, um unter der Anschrift https://twitter.com/Pontifex_la merkwürdige Sätze in Latenglisch zu verbreiten, etwa: „Ave! Blessae nostrabamus! Twitorum delenda est! Pontifex Maximus ille est!“ Die Hauptsprache ist also nicht Latein, sie ist statt dessen Englisch. Der Vatikan macht die hervorgehobene Stellung kenntlich, indem er dem Englischen die Hauptanschrift https://twitter.com/Pontifex zuwies. Die anderen sieben Sprachen sind durch einen Unterstrich von dieser Adresse abgeleitet. Deutsch etwa hat die Anschrift https://twitter.com/Pontifex_de.

An Pfingsten denken

Neben Deutsch mit derzeit rund 36.000 Lesern zählen zu den sieben katholischen Twitter-Sprachen Spanisch (derzeit rund 420.000 Leser), Italienisch (176.000), Portugiesisch (46.000), Französisch (42.000), Polnisch (18.000) und Arabisch (13.500). Die Hauptsprache Englisch hat bereits die Marke von einer Million Lesern übersprungen.

Das Pfingstwunder löste die babylonische Sprachverwirrung nicht dadurch auf, daß die Apostel eine christliche Einheitssprache durchzusetzen versuchten. Statt dessen verlieh der Heilige Geist den Aposteln die Fähigkeit, sich in verschiedenen Sprachen äußern zu können: „und sie wurden alle voll des Heiligen Geistes und fingen an, zu predigen mit anderen Zungen, nach dem der Geist ihnen gab auszusprechen.“ So läßt sich das Pfingstwunder auch als Gebot verstehen, die Sprachenvielfalt zu erhalten. Möge der Papst sich also davor hüten, Englisch als Einheitssprache voranzutreiben.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles