Wer so alles krude ist …

Teile Londons – und damit Multikultis – stehen derzeit in Flammen. Der für Mitteleuropäer unfaßbare Grund: Ein mutmaßlicher Krimineller liefert sich eine Schießerei mit der Polizei, verfehlt dabei einen Polizisten nur knapp und kommt schließlich selbst ums Leben. Für den eingewanderten Mob Anlaß genug, nun den Stadtteil Tottenham zu verwüsten und auf die Polizei loszugehen. Wer mag, kann sich dazu die Prognosen des konservativen Abgeordneten Enoch Powell aus dem Jahr 1968(!) noch einmal durchlesen.

Die Bild titelt jedenfalls: „Straßenschlachten in Londons Armenviertel“ und legt durch diese polit-korrekte Verschleierung nur noch mehr offen, um was es sich bei den kaum noch von Einheimischen bewohnten Gebieten westeuropäischer Städte handelt: um Steuergelder absorbierende Pulverfässer!

Der nicht mehr ganz so neue Trick der extremen Linken, der es bis in die Mitte der Gesellschaft, pardon der Journalisten geschafft hat, ist, daß man, um die Ideologie des Multikulturalismus verbal durchzuhalten ganze Bevölkerungsgruppen beleidigt. Man spricht von „Jugendlichen“, auch wenn jeder weiß, wer diese „Jugendlichen“ sind. Man spricht von „Armen“, auch wenn jeder weiß, wer diese „Armen“ sind. Man spricht von „Ausländern“, auch wenn jeder weiß, wer diese „Ausländer“ sind. Denn der Leser weiß mittlerweile die politit-korrekte Verschleierung zu decodieren.

Linksautoritären Charakter

So wie auch der gelernte „DDR“-Bewohner wußte, wie er die „aktuelle kamera“ oder das Neues Deutschland zu decodieren hatte. Die Funktion des West-Fernsehens übernehmen dabei blogs wie pi-news.net oder achgut.de. Blogs, die ginge es nach den autoritären Polit-Korrekten, nun zunächst mal vom Verfassungsschutz überwacht und am besten aber geschlossen werden sollten. So wie das West-Fernsehen den Aufbau des Sozialismus störte, so stört die freie Meinungsäußerung und der freie Zugang zur Realität im Internet die Zwangsdemokraten vom Schlage eines Edathy & Co.

Anweisungen aus der Politik an die Presse wie über Migranten zu berichten sei, Überwachungsforderungen für multikulti-kritische Blogs,  Parteiausschlußverfahren für Bestseller-Autoren, all das sind ungute Vorboten. Es ist eben nicht nur so, daß sich Deutschland abschafft, wie Sarrazin schreibt. Diese Leute legen mit ihrem linksautoritären Charakter die Axt an die freiheitlich-demokratische Grundordnung und schaffen damit auch die Bundesrepublik Deutschland ab. Dort, wo sich Widerrede oder gar Widerstand regt, wird dies wahlweise als „krude“, „irre“, oder „extremistisch“ disqualifiziert.

Und diesen „Kampf gegen Rechts“ führt der Gesinnungsjournalist auch gerne weltweit. Daß sich in den USA Bürger gegen die Überschuldung ihres Staates stemmen, ist Georg Diez auf Spiegel Online gleich einen Vergleich mit dem norwegischen Attentäter Breivik wert. Klar, wer sich als Steuerzahler weniger Schulden für seine Kinder wünscht, ist ein Terrorist. Wenn da den Lesern mal nicht auffällt, wer hier krude, irre oder extremistisch ist.

Zum Beitrag von Georg Diez auch: Robert Grözinger auf eigentümlich frei.

Fotos und Bericht zu den Ereignissen in Tottenham.

Die Freien Wähler Frankfurt zur political correctness.

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles