Anzeige
Anzeige
Petition AfD Verbot

Rechtsstreit mit Imker: Wer Böhmermann durch den Honig zieht

Rechtsstreit mit Imker: Wer Böhmermann durch den Honig zieht

Rechtsstreit mit Imker: Wer Böhmermann durch den Honig zieht

Kabarettist Jan Böhmermann macht große Augen und ruft nach dem Richter, wenn jemand seine "Satire" kontert.
Kabarettist Jan Böhmermann macht große Augen und ruft nach dem Richter, wenn jemand seine "Satire" kontert.
Kabarettist Jan Böhmermann macht große Augen und ruft nach dem Richter, wenn jemand seine „Satire“ kontert Foto: picture alliance / Panama Pictures | Christoph Hardt
Rechtsstreit mit Imker
 

Wer Böhmermann durch den Honig zieht

Weniger um Bienchen und Blümchen, sondern um Bienen und Honig geht es Staatssatiriker Böhmermann. Der zieht gegen einen sächsischen Imker juristisch zu Felde, der den woken TV-Star mit seinen eigenen Waffen konfrontiert.
Anzeige

Der Grundsatz „Wer austeilt, muß auch einstecken können“ ist Teil des inoffiziellen Ehrenkodexes aller ordentlichen Satiriker, Komiker und Comedians. Der Staatskabarettist Jan Böhmermann will sich die Formel aktuell gerade auf seine ganz eigene Art und Weise zu eigen machen.

Erst hat er gegen den Imker Rico Heinzig ordentlich ausgeteilt, nun möchte er über eine Klage gegen den Bio-Unternehmer von diesem eine üppige Entschädigungszahlung einstecken. Was zunächst einmal paradox klingen mag, speist seine innere Logik aus einem anderen Grundsatz. Einem, nach dem die Eliten seit Anbeginn aller Klassengesellschaften gelebt haben: „Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe.“

So ist es für Böhmermann auch nur selbstverständlich, daß er berechtigt ist, für seine öffentlich-rechtliche Fernsehshow jegliches Bildmaterial zu verwenden, das sich im Internet oder sonst irgendwo finden läßt, um damit jeden, dessen Nase, Meinung oder Geschäftsmodell ihm nicht paßt, vor einer breiten Öffentlichkeit durch den Zwangsgebühren-subventionierten Kakao zu ziehen. Ebenso selbstverständlich ist es für die wohl keckste Stimme des politischen Mainstreams, daß der von ihm in dieser Weise Eingetunkte das bittersüße Bad zu genießen und den „satirischen“ Aufguß ohne zu murren zu schlucken hat.

Böhmermann mag keine Blender

Genau das hätte der ZDF-Moderator wohl auch von dem sächsischen Imker Rico Heinzig erwartet. Böhmermann warf ihm in seiner TV-Sendung „Beewashing“ vor. Bei dem von dem „Investigativ-Satiriker“ kreierten Begriff handelt es sich um eine freche kleine Wortspielerei. Eine komödiantische Abwandlung des Wortes „Greenwashing“, mit der der woke-gewaschene Entertainer für sein einheitlich kritisches Publikum deutlich machen wollte, daß es sich beim Öko-Honig-Hersteller um einen pseudomoralischen Blender handele, dem es in Wahrheit nur um ein möglichst gutes Image für sich und sein Produkt gehe. Jemand, der so drauf ist, ist einem Jan Böhmermann natürlich zutiefst zuwider.

So war der Imker eben fällig. Im November zeigte der Medienmacher und Moralist in einer Ausgabe seines „ZDF Magazin Royale“ ein Video von Rico Heinzig. Ohne diesen vorher zu fragen oder ihm die Möglichkeit zu geben, sich zu den in der Show vorgebrachten Vorwürfen zu äußern, wie der Sachse sagt. „Er (Böhmermann) hatte mich in seiner Sendung dazu einfach gezeigt und mir gar nicht die Möglichkeit gegeben, mich zu Wort kommen zu lassen. Er zieht mich ungefragt in die Öffentlichkeit und durch den Kakao – ohne daß ich mich wehren kann“, klagte der Sachse daraufhin gegenüber der Bild-Zeitung

Böhmermann setzt Anwälte gegen Imker in Marsch

Der Imker holte zum humoristischen Gegenangriff gegen den Chefsatiriker vom ZDF aus. Statt den Bade-Kakao einfach mit ein paar Löffelchen seines eigenen Bio-Honigs zu trinken und zu kuschen, wie es die meisten anderen Böhmermann-Opfer bisher getan haben, wollte Heinzig den Entertainer mit seinen eigenen Waffen schlagen. Der Geschäftsmann brachte einen neuen Honig mit dem Namen „Beewashing Honey“ auf den Markt. Das Ganze beworben mit einem Poster mit dem Bild von Böhmermann. Deshalb klagt dieser jetzt selbst. Allerdings nicht in den Medien, sondern vor Gericht. Genauer gesagt vor dem Landgericht Dresden. Dort will der Fernsehmann dem Imker verbieten lassen, seinen Namen und sein Gesicht weiterhin zu nutzen.

Vorausgegangen war eine Abmahnung, in der die Anwälte des Moderators die Persönlichkeitsrechte Böhmermanns verletzt sahen. Auch darin wird der Lieblingssatiriker der Mächtigen vermutlich einen entscheidenden Unterschied zwischen sich und dem „Honiggroßunternehmer“ sehen. Hat er selbst das Video des Imkers doch nur für seine komische journalistische Arbeit und nicht zu kommerziellen Zwecken genutzt. Bezahlt wird er schließlich sowieso. Ob Böhmermanns Selbstgerechtigkeit von den Dresdner Richtern bestätigt wird, wird sich am 16. Januar zeigen. Der Streitwert der Verbotsklage wurde vorab auf 20.000 Euro festgelegt.

Kabarettist Jan Böhmermann macht große Augen und ruft nach dem Richter, wenn jemand seine „Satire“ kontert Foto: picture alliance / Panama Pictures | Christoph Hardt
Anzeige
Ahriman Verlag, Telekom, Deutsche Post
Anzeige

Der nächste Beitrag