Anzeige
Anzeige

Ukrainische Kriegsflüchtlinge und Wohnungsmarkt: In die Höhe

Ukrainische Kriegsflüchtlinge und Wohnungsmarkt: In die Höhe

Ukrainische Kriegsflüchtlinge und Wohnungsmarkt: In die Höhe

Seriell gefertigte Hochhäuser im Berliner Stadtteil Marzahn: Auf der grünen Wiese neu zu bauen widerspricht der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie zur Verminderung von Bodenversiegelung Foto: picture-alliance / ZB | Bernd Settnik
JF-Plus Icon Premium Ukrainische Kriegsflüchtlinge und Wohnungsmarkt
 

In die Höhe

Eine Million ukrainische Kriegsflüchtlinge drängen über kurz oder lang auf den stark angespannten deutschen Wohnungsmarkt. Das erzeugt erhebliche Zielkonflikte: Denn die Bauwirtschaft kann nicht mehr leisten und leidet unter Lehrlingsmangel, und auch die Klimaziele der Bundesregierung stehen größeren Neubauvorhaben im Wege.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

Seriell gefertigte Hochhäuser im Berliner Stadtteil Marzahn: Auf der grünen Wiese neu zu bauen widerspricht der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie zur Verminderung von Bodenversiegelung Foto: picture-alliance / ZB | Bernd Settnik
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag