Anzeige
Anzeige
Petition Asylwende Afghanistan Syrien abschieben

Überraschende Wende: Rußland liefert wieder mehr Gas nach Europa als die USA

Überraschende Wende: Rußland liefert wieder mehr Gas nach Europa als die USA

Überraschende Wende: Rußland liefert wieder mehr Gas nach Europa als die USA

Gas-Exporte: Rußlands Präsident Wladimir Putin bei einer Videokonferenz mit Gazprom-Managern. Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Mikhail Klimentyev/Kremlin Pool
Gas-Exporte: Rußlands Präsident Wladimir Putin bei einer Videokonferenz mit Gazprom-Managern. Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Mikhail Klimentyev/Kremlin Pool
Gas-Exporte: Rußlands Präsident Wladimir Putin bei einer Videokonferenz mit Gazprom-Managern. Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Mikhail Klimentyev/Kremlin Pool
Überraschende Wende
 

Rußland liefert wieder mehr Gas nach Europa als die USA

Rußland wird für Europa zum zweitwichtigsten Gaslieferanten und überholt nun sogar die USA. Wie kann das sein? Was ist mit den Sanktionen? Oder gibt es die gar nicht?
Anzeige

LONDON. Europa hat im Mai mehr LNG und Pipeline-Gas aus Rußland importiert als aus den USA. Die Lieferungen gingen in die EU, die Schweiz, Großbritannien, Serbien, Bosnien-Herzegowina und Nordmazedonien. Sie machten im vergangenen Monat 15 Prozent der gesamten Gasimporte aus. Die USA lagen mit 14 Prozent dahinter.

Rußland ist damit hinter Norwegen (28 Prozent) wieder zweitwichtigster Gaslieferant Europas. Das meldet die Financial Times unter Berufung auf die „Independent Commodity Intelligence Services“ (ICIS), einen Preisinformationsdienst für den Energiehandel. Vor Beginn des Ukrainekrieges machten die russischen Gaslieferungen nach Europa rund 50 Prozent aus.

Keine EU-Sanktionen gegen russisches Gas

Auch wenn viele das Gegenteil meinen, hat die EU offiziell bisher keine Sanktionen gegen russisches Pipeline-Gas oder LNG verhängt. Und so kommt Flüssiggas per Schiff und Erdgas durch die TurkStream-Pipeline in der Türkei sowie über die Ukraine nach Süd- und Osteuropa und letztendlich in die EU. In Deutschland will Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) jedoch die bestehenden Gasnetze stillegen und zurückbauen, so daß grundsätzlich überhaupt kein Haushalt mehr mit Gas versorgt werden kann.

Aufgrund des immer noch beachtlichen russischen Marktanteils wachsen nun sogar die Sorgen um die Pipeline in der Ukraine. Denn der Transitvertrag mit Rußland läuft Ende des Jahres aus. Aktuell wird darüber beraten, ob in Zukunft Gas aus Aserbaidschan durch diese Pipeline fließen könnte, um den Kauf von russischem Gas zu vermeiden, wie die Berliner Zeitung berichtete.

Rußlands Gasstärke ist die Schwäche der USA

Rußlands Rückkehr auf den europäischen Gasmarkt liegt laut ICIS auch an der sinkenden Nachfrage nach teurem LNG aus den USA. Denn die Speicher sind kurz nach der Heizperiode gut gefüllt. In Deutschland liegt der Pegel derzeit bei 75 Prozent, in der EU bei 72 Prozent.

Hinzu kommen Ausfälle und technische Störungen bei einer großen LNG-Exportanlage in den USA, während Rußland problemlos liefern konnte. Sollten diese Schäden behoben sein und die weiteren im Bau befindlichen, nur für den Export ausgerichteten Anlagen fertig sein, könnten die amerikanischen Exporte nach Europa wieder die russischen überholen, meinen Marktbeobachter. (fh)

Gas-Exporte: Rußlands Präsident Wladimir Putin bei einer Videokonferenz mit Gazprom-Managern. Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Mikhail Klimentyev/Kremlin Pool
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen