AfD Alternative für Deutschland Wahlkampagne

 

Abschied

Als schwangere Frau macht man sich Sorgen um alles: Ist das Kind gesund? Mache ich alles richtig? Wird das Geld reichen? Eine berufstätige Schwangere macht sich zudem darüber Gedanken, wie die große Nachricht wohl vom Chef aufgenommen wird. Schließlich fällt man als Arbeitskraft zumindest eine Zeitlang aus. Die meisten Führungskräfte sind über eine solche Nachricht wenig begeistert. Doch JF-Chefredakteur Dieter Stein ist anders: Er freut sich darüber. Er ermutigt seine Mitarbeiterinnen sogar, Kinder zu bekommen. So hat die Schwangere schon eine Sorge weniger, und die vielen JF-Berichte über die deutsche Demographiekatastrophe bleiben keine bloßen Lippenbekenntnisse.

Seit einiger Zeit nun haben wir alle in der Redaktion etwas, worüber wir uns sehr freuen können: Unsere Empfangssekretärin Nadine Hillmann ist "guter Hoffnung". Deswegen wird sie uns bereits diese Woche verlassen, um in den Mutterschutz zu gehen. Da uns allen ihr Arbeitseinsatz und ihre fröhliche Art sicherlich fehlen werden, bedauern wir sehr, daß sie nach der Babypause nicht zu uns zurückkehrt. Die kleine Familie Hillmann wird bald nach der Geburt aus Berlin wegziehen und die junge Mutter erstmal das Muttersein zu Hause genießen. Wir wünschen unserer lieben Kollegin und ihrem Ehemann alles Gute für die gemeinsame Zukunft zu dritt!

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles