Pressemitteilungenbild

EXCLUSIV: Sachsens AfD-Chef lobt Pegida – Höcke als Redner erwartet

Vor der 200. Montagsdemonstration von Pegida hat der sächsische AfD-Chef Jörg Urban das Engagement der Bewegung gewürdigt. „Es ist gut und wichtig, daß die Bürger von ihrem Demonstrationsrecht Gebrauch machen, wenn sie mit der Regierungspolitik unzufrieden sind. Und hierfür hat Pegida in Dresden eine Plattform geschaffen“, sagte Urban der JUNGEN FREIHEIT.

Die „Zähigkeit und der Durchhaltewille“ der Pegida-Demonstranten nötige ihm großen Respekt ab, ergänzte der AfD-Politiker. „Gerade, wenn man bedenkt, welchen Anfeindungen diese seit Jahren ausgesetzt sind.“ Er selbst werde bei der Demonstration am Montag abend nicht anwesend sein, da er derzeit nicht in Dresden sei. „Es werden aber viele AfD-Mitglieder und -Abgeordnete vor Ort sein.“

Pegida trifft sich am Montag abend in Dresden vor der Frauenkirche zum 200. sogenannten Abendspaziergang. Neben den Pegida-Chefs Lutz Bachmann und Siegfried Däbritz wird auch auch Thüringens AfD-Chef Björn Höcke als Redner erwartet. Es ist nicht der erste Auftritt Höckes in Dresden.

Ein Bericht von der Pegida-Demonstration sowie ein ausführlicher Rückblick auf die Geschichte des Bündnisses erscheint in der kommenden Ausgabe der JF (Nr. 9/20)

Die gesamte Meldung finden Sie unter: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/pegida-feiert-jubilaeumsdemo-mit-hoecke/

CATCODE: Article_Pressemitteilung