Anzeige
Anzeige
Markus Krall, Langen Müller Verlag, Die Stunde Null, Wirtschaftswunder

Kritik an Asylpolitik: Auftritt in Uniform: Geldstrafe für Pechstein

Kritik an Asylpolitik: Auftritt in Uniform: Geldstrafe für Pechstein

Kritik an Asylpolitik: Auftritt in Uniform: Geldstrafe für Pechstein

500 Euro Geldbuße für einen kritischen Aufritt in Uniform: Das Disziplinarverfahren gegen Claudia Pechstein wird eingestellt. Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler
500 Euro Geldbuße für einen kritischen Aufritt in Uniform: Das Disziplinarverfahren gegen Claudia Pechstein wird eingestellt. Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler
500 Euro Geldbuße für einen kritischen Aufritt in Uniform: Das Disziplinarverfahren gegen Claudia Pechstein wird eingestellt. Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler
Kritik an Asylpolitik
 

Auftritt in Uniform: Geldstrafe für Pechstein

In Polizeiuniform kritisierte sie auf einer CDU-Veranstaltung Asylpolitik und Gendersprache. Nun ist das Disziplinarverfahren gegen Eisschnellauflegende Claudia Pechstein abgeschlossen.
Anzeige

BERLIN. Das Disziplinarverfahren gegen Bundespolizistin und Eisschnelläuferin Claudia Pechstein ist gegen eine Geldbuße von 500 Euro eingestellt worden. Das berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger. Die erfolgreichste deutsche Winter-Olympionikin aller Zeiten war wegen eines Auftritts in Uniform bei einer CDU-Veranstaltung in die Kritik geraten.

Auf dem Parteikonvent im Juni vergangenen Jahres hatte die 52jährige die Migrationspolitik und ein verlorengegangenes Sicherheitsgefühl vor allem für Frauen angeprangert. Außerdem kritisierte Pechstein die Gendersprache und setzte sich für eine traditionelle Familienpolitik ein. Medien, Teile der CDU und andere Parteien warfen ihr daraufhin Rassismus vor. Die Bundespolizei leitete wegen der Äußerungen und des Tragens der Uniform ein Disziplinarverfahren ein.

Schüsse auf Pechsteins Auto

Dieses ist nun abgeschlossen. In der Einstellungsverfügung heißt es laut dem Medienbericht, zwar sei es Bundespolizisten verboten, auf politischen Veranstaltungen in Uniform Vorträge zu halten. Aber Pechstein wurden demnach ihre sportlichen Verdienste sowie die von ihr gezeigte Reue über den „Dienstverstoß“ zugutegehalten.

Wenige Tage nach der Rede hatten bisher Unbekannte auf das Auto von Pechstein geschossen. Die Tat geschah auf dem Berliner Grundstück der sechsfachen Weltmeisterin. In ihrer Anzeige bei der Polizei stellte sie einen Zusammenhang zum Inhalt ihres Vortrages her. (fh)

500 Euro Geldbuße für einen kritischen Aufritt in Uniform: Das Disziplinarverfahren gegen Claudia Pechstein wird eingestellt. Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag