Anzeige
Anzeige

Ex-Grünen-Traumpaar hat Zoff: Wie Habeck und Baerbock jetzt gegeneinander keilen

Ex-Grünen-Traumpaar hat Zoff: Wie Habeck und Baerbock jetzt gegeneinander keilen

Ex-Grünen-Traumpaar hat Zoff: Wie Habeck und Baerbock jetzt gegeneinander keilen

Haben sich nicht mehr viel zu sagen oder wenn das Kritisches: Die einstige Grünen-Stars Wirtschaftsminister Robert Habeck und Außenministerin Annalena Baerbock.
Haben sich nicht mehr viel zu sagen oder wenn das Kritisches: Die einstige Grünen-Stars Wirtschaftsminister Robert Habeck und Außenministerin Annalena Baerbock.
Haben sich nicht mehr viel zu sagen oder wenn das Kritisches: Die einstige Grünen-Stars Wirtschaftsminister Robert Habeck und Außenministerin Annalena Baerbock. Foto: picture alliance/dpa | Marcus Brandt
Ex-Grünen-Traumpaar hat Zoff
 

Wie Habeck und Baerbock jetzt gegeneinander keilen

Erst läßt Habeck im „Spiegel“ gegen das abgeschriebene Baerbock-Buch sticheln. Jetzt schlägt die Außenministerin gegen ihren grünen Kabinettskollegen im Fernsehen zurück.
Anzeige

Petition AfD Verbot

BERLIN. Offenbar sorgen Mißerfolge bei den Landtagswahlen und schlechte Umfragewerte nun auch beim einstigen Grünen-Traumpaar Robert Habeck und Annalena Baerbock für schlechte Laune und gegenseitige Animositäten. Die im Wahlkampf zur Schau gestellte Innigkeit scheint die derzeitige Krise der Regierungspartei nicht überlebt zu haben.

Nun hat Baerbock, die Außenministerin, in der ARD-Talkshow „3 nach 9“ ihren Parteifreund, Wirtschaftsminister Habeck, kritisiert. Auf die Frage von Moderator Giovanni di Lorenzo, ob sie manchmal glaube, daß die Mehrheit der Deutschen die Grünen-Politik nicht wolle, machte sie Habeck für das schlechte Ansehen verantwortlich.

„Wir haben gesehen, daß zum Beispiel mit Blick auf die Transformation des Energiesektors offensichtlich auch von grüner Seite nicht klar genug kommuniziert worden ist, worum es eigentlich geht – und am Ende alle verunsichert werden.“ Ein klarer Seitenhieb auf den Wirtschaftsminister und sein in der Bevölkerung verhaßtes Heizungsgesetz.

Baerbock-Attacke des Habeck-Vertrauten

Möglicherweise ist das eine Retourkutsche. Denn zuletzt hatte Habecks Parlamentarischer Staatssekretär Michael Kellner gegen Baerbock ausgeteilt. In einem Interview mit dem Spiegel kurz vor dem Grünen-Parteitag ging er auf deutliche Distanz zum vermaledeiten Bundestagswahlkampf der damaligen Kanzlerkandidatin. Insider vermuten hinter der unverblümten Attacke Kellners heutigen Chef Habeck.

Über Baerbocks Buch, das sich als Ansammlung von Plagiaten herausstellte, sagte Kellner: „Dieses Buch war nicht Teil der Wahlkampfchoreographie. Es war weder Vorschlag unserer Agentur noch der Öffentlichkeitsarbeit noch des Wahlkampfteams: Es war die Idee der späteren Spitzenkandidatin, so wie sie es selbst auch gesagt hat.“ Kellner war damals Wahlkampfmanager der Grünen.

Daß er Baerbock im Sommer 2021 trotzdem verteidigte und die Aufklärer mit „Rufmord“-Vorwürfen belegte, sieht er heute selbstkritisch. Die Vorwürfe trafen nämlich zu. Dies sei seine damalige Rolle gewesen, so Kellner: „Meine Verteidigung des Buchs war im Nachhinein ein Fehler, denn es hatte Plagiate.“ (fh)

Haben sich nicht mehr viel zu sagen oder wenn das Kritisches: Die einstige Grünen-Stars Wirtschaftsminister Robert Habeck und Außenministerin Annalena Baerbock. Foto: picture alliance/dpa | Marcus Brandt
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag