Anzeige
Anzeige

Ministerien blähen sich auf: Steuerzahler finanzieren größten Regierungsapparat aller Zeiten

Ministerien blähen sich auf: Steuerzahler finanzieren größten Regierungsapparat aller Zeiten

Ministerien blähen sich auf: Steuerzahler finanzieren größten Regierungsapparat aller Zeiten

Die Regierung schafft so viele Stelle wie nie zuvor: Außenministerin Annalena Baerbock, Wirtschaftsminister Robert Habeck (beide Grüne), Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Finanzminister Christian Lindner, Verkehrsminister Wissing (beide FDP). Foto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld
Die Regierung schafft so viele Stelle wie nie zuvor: Außenministerin Annalena Baerbock, Wirtschaftsminister Robert Habeck (beide Grüne), Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Finanzminister Christian Lindner, Verkehrsminister Wissing (beide FDP). Foto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld
Die Bundesregierung schafft so viele Stelle wie nie zuvor: Außenministerin Annalena Baerbock, Wirtschaftsminister Robert Habeck (beide Grüne), Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Finanzminister Christian Lindner, Verkehrsminister Wissing (beide FDP). Foto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld
Ministerien blähen sich auf
 

Steuerzahler finanzieren größten Regierungsapparat aller Zeiten

Der Regierungsapparat wächst mit 30.000 Mitarbeitern auf ein Rekordhoch. Nun werden für 50 Millionen Euro pro Jahr Top-Stellen geschaffen.
Anzeige

Petition AfD Verbot

BERLIN. Für die Bundesregierung arbeiten inzwischen mehr als 30.000 Menschen. Das sind soviele wie in Naumburg oder der Hansestadt Uelzen leben. Die Ampel-Koalition hat mit ihrer Einstellungspolitik für ein neues Allzeithoch gesorgt.

Davon profitieren auch Aktivisten sozialer Bewegungen und sogenannter Nicht-Regierungsorganisationen (NGO). Vor allem Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) bedient sich gern aus diesem Reservoir. Er heuert immer mehr Leute an. Nun kommt heraus; Auch die Zahl der Führungspositionen wird weiter aufgebläht. Zuletzt kamen allein in Habecks Behörde 30 Topverdiener der Besoldungsstufen B3 bis B11 hinzu.

Regierungsbeamte: 8,5 Prozent mehr Topverdiener

Insgesamt schuf die Koalition aus SPD, Grünen und FDP allein in diesem Sektor 168 neue Stellen – ein Plus von 8,5 Prozent. Das geht aus einer Auswertung des Bundes der Steuerzahler hervor, über die The Pioneer berichtet.

Diese Beamten erhalten demnach ohne Zuschläge und Ministerialzulage zwischen 9000 und 15.000 Euro pro Monat. Die Mehrkosten für den Steuerzahler liegen inklusive aller Versorgungs- und anderer Zuschläge bei 50 Millionen Euro pro Jahr. (fh)

Die Bundesregierung schafft so viele Stelle wie nie zuvor: Außenministerin Annalena Baerbock, Wirtschaftsminister Robert Habeck (beide Grüne), Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Finanzminister Christian Lindner, Verkehrsminister Wissing (beide FDP). Foto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag