Anzeige
Anzeige

Bildungsverfall: Lehrerpräsident: Migration sorgt für Leistungsabfall in Schulen

Bildungsverfall: Lehrerpräsident: Migration sorgt für Leistungsabfall in Schulen

Bildungsverfall: Lehrerpräsident: Migration sorgt für Leistungsabfall in Schulen

Mutter bringt Kinder zur Schule: Deutschland schneidet bei einem internationalen Bildungsvergleich schlecht ab, ein Grund dafür könnte Migration sein
Mutter bringt Kinder zur Schule: Deutschland schneidet bei einem internationalen Bildungsvergleich schlecht ab, ein Grund dafür könnte Migration sein
Mutter bringt Kinder zur Schule: Deutschland schneidet bei einem internationalen Bildungsvergleich schlecht ab Foto: picture alliance/dpa | Paul Zinken
Bildungsverfall
 

Lehrerpräsident: Migration sorgt für Leistungsabfall in Schulen

Der Präsident des Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger stellt klar: Je höher der Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund, desto niedriger ist in der Regal das Leistungsniveau an Schulen. Hintergrund ist eine Bildungsstudie, bei der Deutschland abgeschmiert ist.
Anzeige

BERLIN. Der Präsident des Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, hat auf einen Zusammenhang zwischen dem Zuzug von Einwanderern und einem Leistungsabfall an deutschen Grundschulen hingewiesen. Je höher der Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund sei, „desto niedriger, zumindest tendenziell, das Leistungsniveau – das haben PISA-Begleituntersuchungen gezeigt“, sagte er der Bild-Zeitung.

Der Anteil von Schülern, bei denen mindestens ein Elternteil nicht aus Deutschland stamme, habe sich in den vergangenen zehn Jahren um 50 Prozent erhöht. „Wenn ein großer Teil der Klasse dem Unterricht überhaupt nicht mehr folgen kann, muß die Lehrkraft die Ziele natürlich absenken. Auch das Leistungsniveau der Kinder ohne Migrationshintergrund sinkt dann“, gab Meidinger zu Bedenken.

Studie stellt Deutschland schlechtes Zeugnis aus

Auch mit Blick auf 200.000 ukrainische Schüler, die sich aufgrund des Krieges derzeit in Deutschland aufhielten, empfinde er Skepsis. Es sei ungewiß, ob eine „dauerhafte erfolgreiche Integration ins deutsche Schulsystem gelingt, wenn sich die Bedingungen nicht verbessern“. Die Ukraine hatte jedoch schon rasch nach dem Beginn des Krieges deutlich gemacht, die Integration ihrer Schüler in das deutsche Bildungssystem nicht zu wünschen und dafür plädiert, die Kinder stattdessen nach dem ukrainischen Lehrplan zu unterrichten.

Hintergrund von Meidingers Kritik ist eine aktuelle Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung. Dieser zufolge verfehlten rund 23,8 Prozent der deutschen Schüler die „grundlegenden Fähigkeiten, die in der Schule vermittelt werden sollen“. Die Bundesrepublik landete im internationalen Vergleich weit abgeschlagen auf Platz 30. (zit)

Mutter bringt Kinder zur Schule: Deutschland schneidet bei einem internationalen Bildungsvergleich schlecht ab Foto: picture alliance/dpa | Paul Zinken
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag

aktuelles