Anzeige
Schlagbaum Asylkriese Petition PetitionfürDemokratie.de
AnzeigePetition Petitionfuerdemokratie.de Schlagbaum Grenzkontrolle

Frau mit Regenbogenfahne geohrfeigt: Essen: Polizei sucht diesen CSD-Schläger

Frau mit Regenbogenfahne geohrfeigt: Essen: Polizei sucht diesen CSD-Schläger

Frau mit Regenbogenfahne geohrfeigt: Essen: Polizei sucht diesen CSD-Schläger

Fahndungsfoto aus Essen: Dieser Mann soll eine Frau geohrfeigt haben, die eine Regenbogenfahne bei sich hatte
Fahndungsfoto aus Essen: Dieser Mann soll eine Frau geohrfeigt haben, die eine Regenbogenfahne bei sich hatte
Fahndungsfoto aus Essen: Dieser Mann soll eine Frau geohrfeigt haben, die eine Regenbogenfahne bei sich hatte Foto: Polizei
Frau mit Regenbogenfahne geohrfeigt
 

Essen: Polizei sucht diesen CSD-Schläger

ESSEN. Nach einer vermeintlich homophoben Attacke auf eine Frau mit Regenbogenfahne am 4. Juli in Essen hat die Polizei eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem bislang unbekannten Tatverdächtigen ausgeschrieben. Die Frau war offenbar mit mehreren Begleitern auf dem Rückweg vom Christopher-Street-Day in Essen gewesen.

Gemeinsam sollen sie sich gegen 0.30 Uhr im Essener Hauptbahnhof aufgehalten haben. Nach Polizeiangaben sprachen die 30jährige und ihre Freunde dort eine Gruppe junger Männer an, um sich nach dem richtigen Bahnsteig zu erkundigen.

Der Tatverdächtige habe daraufhin die Regenbogenfahne bemerkt und auf diese gespuckt. Um Schlimmeres zu vermeiden, entfernten sich die Frau und ihre Begleiter zunächst. Wenig später kam der Mann jedoch auf sie zu und schlug ihr mit der flachen Hand ins Gesicht. Anschließend flüchtete er in Richtung der Haupthalle des Bahnhofs.

Essener Fahndungsfoto zeigt Schwarzafrikaner

Das Fahndungsfoto, das von den Überwachungskameras aufgenommen wurde, zeigt einen jungen Schwarzafrikaner. Laut den Beamten trug er damals ein weißes T-Shirt, darüber eine schwarze Weste sowie weiße Turnschuhe und eine weiße Jogginghose.

Fahndungsfoto des CSD-Prüglers aus Essen
Fahndungsfoto des CSD-Prüglers aus Essen
Foto: Polizei

Zuletzt häufen sich homophobe Taten von Zuwanderern in Deutschland. Im September tötete mutmaßlich ein Tschetschene auf dem Christopher-Street-Day in Münster einen Transsexuellen. Wenig später gingen in einer Bremer Straßenbahn 15 Jugendliche auf eine Transfrau los und prügeln sie ins Krankenhaus. (zit)

Fahndungsfoto aus Essen: Dieser Mann soll eine Frau geohrfeigt haben, die eine Regenbogenfahne bei sich hatte Foto: Polizei
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag