Polizisten bei einer Clan-Razzia im November wegen des Kunstraubs im Grünen Gewölbe in Dresden
Polizisten bei einer Clan-Razzia im November wegen des Kunstraubs im Grünen Gewölbe in Dresden Foto (Archivbild): picture alliance/Annette Riedl/dpa
Berlin und Hamburg

Großrazzia gegen Clan-Kriminalität

BERLIN/HAMBURG. Rund 500 Polizisten sind in Berlin und Hamburg gegen organisierte Clankriminalität vorgegangen. Die Beamten durchsuchten 27 Wohnungen und vollstreckten Haftbefehle gegen drei Personen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin auf Twitter mit.

Bei dem Einsatz, der seit 6 Uhr andauere, seien auch Spezialkommandos im Einsatz. Grund für die Ermittlungen sei der Verdacht auf mehrere Straftatbestände, darunter die Bildung einer kriminellen Vereinigung, sagte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft laut der Nachrichtenagentur dpa.

Polizei hat Abou-Chaker-Clan im Visier

Die Tatverdächtigen stammten aus zwei arabischen Großfamilien. Dabei gebe es Überschneidungen zum Rocker-Milieu. Die Ermittler hätten 30 Angehörige des Abou-Chaker-Clans im Visier, berichtete die Bild-Zeitung.

Bereits Mitte November hatte die Berliner Polizei Wohnungen und Lagerräume im Bezirk Neukölln durchsucht. Dabei war es um den Kunstraub im Grünen Gewölbe in Dresden gegangen. Auch in diesem Fall richteten sich die Ermittlungen gegen das Clan-Milieu. (zit)

Polizisten bei einer Clan-Razzia im November wegen des Kunstraubs im Grünen Gewölbe in Dresden Foto (Archivbild): picture alliance/Annette Riedl/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag