Ungarns Regierung erhöht Druck

Soros-Stiftung zieht von Budapest nach Berlin

BERLIN. Die Stiftung des US-Milliardärs George Soros hat ihren Sitz von Ungarn nach Berlin verlegt. Ihr bisheriges Büro in Budapest hatte sie verlassen, nachdem die dortige Regierung in den vergangenen Monaten den Druck auf die Stiftung und ihren Gründer erhöht hatte. 80 Mitarbeiter und ihre Familien seien in die Bundeshauptstadt umgezogen, meldet die Nachrichtenagentur dpa.

In Berlin soll das Personal auf rund 150 Personen anwachsen. Es sei geplant, die Einrichtung zu einem Hauptstandort auszubauen. „Wir freuen uns, daß unser Berliner Büro zusammen mit London, New York und Washington ein Schwerpunktbüro für unsere Stiftungen sein wird“, sagte der Direktor der neuen Niederlassung, Goran Buldioski.

Ungarn wirft der Stiftung Unterstützung illegaler Einwanderung vor

Die Open Society Foundations von Soros fördert Nichtregierungsorganisationen auf der ganzen Welt. Sie finanziert unter anderem Einwanderungsinitiativen und zahlreiche kremlkritische russische Nichtregierungsorganisationen. Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán und andere Kritiker werfen der Stiftung vor, die illegale Masseneinwanderung nach Europa zu unterstützen. Rußland hatte zwei Stiftungen von Soros bereits Ende 2015 des Landes verwiesen. (ag)

Weil der Druck in Ungarn wächst, verlegt die Stiftung des US-Milliardärs George Soros ihren Sitz nach Berlin Foto: picture alliance / AP Photo

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load