Einsatzkräfte trennen rivalisierende Gruppen in Duisburg Foto (Archivbild): Facebook/Duisburger Nachrichten
Gewalt auf den Straßen

Polizei stoppt rivalisierende Männergruppen in Duisburg

DUISBURG. Die Duisburger Polizei hat eine Straßenschlacht rivalisierender Männergruppen offenbar in letzter Minute verhindern können. Zwei Personengruppen aus jeweils 20 bis 30 Personen seien mit Macheten, Eisenstangen und Teleskopschlagstöcken am Dienstagabend am Hamborner Altmarkt aufeinander losgegangen, berichtet die Polizei. Auch gegenüber den rund 100 eingesetzten Beamten verhielten sich die Männer aggressiv und bewarfen diese mit Gegenständen.

50 Personen wurden vorläufig festgenommen, 20 mußten die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen. Gegen rund 50 Personen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruch eingeleitet, sagte eine Sprecherin der Duisburger Polizei der JUNGEN FREIHEIT.

„Querschnitt der Duisburger Bevölkerung“

Die Festgenommenen stellten einen „Querschnitt der Duisburger Bevölkerung“ dar, sagte die Polizeisprecherin der JF. Unter ihnen seien „Menschen mit sehr deutschklingenden Namen mit deutschem Paß, deutsche Staatsbürger mit Namen, die auf einen Migrationshintergrund schließen lassen, aber auch türkisch- und libanesischstämmige Staatenlose“.

Der Grund für die Auseinandersetzung ist der Polizei nicht bekannt. „Niemand von den Beteiligten will mit der Polizei reden“, sagte Polizeisprecher Ramon van der Maat laut dem Nachrichtenportal Der Westen. (tb)

Einsatzkräfte trennen rivalisierende Gruppen in Duisburg Foto (Archivbild): Facebook/Duisburger Nachrichten

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles