Politisch motivierte Gewalt

Linksextreme feiern Farbanschlag auf Steinbachs Wohnhaus

FRANKFURT. Linksextremisten haben sich zu dem Farbanschlag auf das Haus der ehemaligen CDU-Bundestagsabgeordneten Erika Steinbach bekannt. Die Täter begründeten den Angriff auf dem linken Szene-Portal Indymedia mit Steinbachs Unterstützung für die AfD und dem erwarteten Erfolg der Partei bei der hessischen Landtagswahl.

Sie werde sich von der Attacke auf ihr Haus nicht einschüchtern lassen, schrieb Steinbach auf Twitter.

Steinbach wirft Grünen und SPD Kooperation mit Linksextremen vor

Den Grünen und der SPD warf sie vor, bei Demonstrationen mit linksextremen Gruppen, die hinter dem Farbanschlag steckten, gemeinsame Sache zu machen. Zudem gingen die Gewalttäter gegen Kritiker von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor.

Steinbach, die 2017 nach 43 Jahren Mitgliedschaft aus der CDU austrat, ist Vorsitzende der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung. (ag)

 

Erika Steinbach Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load