Mutmaßliche Vergewaltigung einer 15jährigen in München (Symbolbild) Foto: picture alliance/Photoshot
Täter in Untersuchungshaft

Bericht: Afghanen vergewaltigen 15jährige in München

Erneut sorgt ein Vergewaltigungsfall für Entsetzen. Abermals sind die Tatverdächtigen Ausländer, Asylbewerber aus Afghanistan. „Anerkannte Asylbewerber“, wie der Bayerische Rundfunk (BR) berichtet. Tatort: Die bayerische Landeshauptstadt München.

Fünf der Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahre sitzen mittlerweile in Untersuchungshaft. Nach dem sechsten wird laut BR gefahndet. Das Opfer ist eine 15jährige. Wie die Münchner Abendzeitung berichtet, stammt sie aus schwierigen Verhältnissen und lebt in einer betreuten Jugendeinrichtung. Sie soll sich kürzlich einer Betreuerin anvertraut haben, wodurch der Fall ans Tageslicht kam.

Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungen

Demnach soll sich das Mädchen in einen der Tatverdächtigen verliebt haben. Aber der wollte offenbar mehr, als die Teenagerin ihm zu geben bereit war. Sie sei zum Sex gezwungen worden und habe sich aus Angst vor Schlägen und Mißhandlungen nicht gewehrt, berichtet die Abendzeitung weiter.

Fünf weitere Männer – alle Bekannte des mutmaßlichen Täters – sollen sie an unterschiedlichen Tagen in zwei Münchner Wohnungen zum Sex gezwungen haben. Die Staatsanwaltschaft bestätigte demnach die Ermittlungen. „Es sitzen mehrere Verdächtige in Untersuchungshaft“, sagte Oberstaatsanwalt Florian Weinzierl der Zeitung.

Erst vor kurzem hatte die Nachricht über die Gruppenvergewaltigung einer 18jährigen Mitte Oktober in Freiburg deutschlandweit für Schlagzeilen gesorgt. Daran waren möglicherweise bis zu 15 Personen beteiligt. Acht von ihnen sitzen in Untersuchungshaft. Sieben von ihnen sind Syrer.

Mutmaßliche Vergewaltigung einer 15jährigen in München (Symbolbild) Foto: picture alliance/Photoshot

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles