Heiko Maas
Heiko Maas: Ausnahmen bei Vielehen Riegel vorschieben Foto: picture alliance / AA

Justiz
 

Maas will gegen Vielehen vorgehen

BERLIN. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat angekündigt, Mehrfachehen in Deutschland die Anerkennung zu verweigern. „Niemand, der zu uns kommt, hat das Recht, seine kulturelle Verwurzelung oder seinen religiösen Glauben über unsere Gesetze zu stellen“, sagte Maas der Bild-Zeitung.

Obwohl Polygamie in Deutschland verboten ist, gibt es dennoch Ausnahmen. Wenn Männer in einigen moslemischen Staaten mehrere Frauen nach dortigem Recht legal heiraten und in die Bundesrepublik einwandern, können die Behörden diese Ehen anerkennen. Diesen islamischen soll nach dem Willen Maas’ nun ein Riegel vorgeschoben werden. „Jeder muß sich an Recht und Gesetz halten, egal ob er hier aufgewachsen oder neu bei uns ist“, betonte Maas. Das Recht sei für alle gleich.

Neben den Mehrfachehen wird derzeit auch über Zwangsehen von minderjährigen Zuwanderern debattiert. Hierbei müsse man ein gesetzliches Vorgehen sorgsam Prüfen, warnte der Justizminister. „Zwangsehen dürfen wir nicht dulden, erst recht nicht, wenn minderjährige Mädchen betroffen sind.“ (ls)

Heiko Maas: Ausnahmen bei Vielehen Riegel vorschieben Foto: picture alliance / AA
AfD Fraktion NRW Stellenausschreibung Inneres
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles