Aiman Mazyek
Aiman Mazyek: Vorsitzender des Zentralrats der Muslime Foto: picture alliance/augenklick/Minkoff

Aiman Mazyek
 

Islamverbände fordern Ramadanende als Feiertag

BERLIN. Mehrere Islamverbände haben sich dafür ausgesprochen, das Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan zum gesetzlichen Feiertag zu machen. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland Aiman Mazyek sagte ntv.de am Dienstag, die Gleichstellung neben christlichen Feiertagen sei ein wichtiges Symbol der Integration.

Seit 2012 beziehungsweise 2013 gibt es bereits in Hamburg und Bremen drei gesetzlich anerkannte islamisch Feiertage: Ramadanende, Opferfest und Aschura. Moslems haben an diesen Tagen jedoch nicht arbeitsfrei, sondern können sich lediglich unbezahlt frei nehmen.

Schüler der allgemeinbildenden Schulen sowie der Fach- und Berufsfachschulen haben dagegen unterrichtsfrei. Die Schüler der Berufsschulen werden auf Antrag vom Unterricht befreit. (gb)

Aiman Mazyek: Vorsitzender des Zentralrats der Muslime Foto: picture alliance/augenklick/Minkoff
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles