Mann mit Kippa (Symbolbild)
Mann mit Kippa (Symbolbild): Keine Untersuchungshaft Foto: dpa

Festnahmen
 

Fehmarn: Flüchtlinge überfallen Juden

PUTTGARDEN. Zwei Asylbewerber haben am Wochenende einen aus Frankreich stammenden Juden auf Fehmarn überfallen und beschimpft. „Der Geschädigte, mit einer Kippa bekleidet, hielt sich im Warteraum des Fährbahnhofs auf Fehmarn auf, als er von zwei Flüchtlingen (30jähriger Syrer, 19jähriger Afghane) bedrängt wurde“, teilte die zuständige Lübecker Polizei mit.

Er wurde von den Angreifern auf arabisch als „Jude“ beschimpft und zu Boden gerissen. „Auf dem Boden liegend wurde dem Geschädigten auf die Hand getreten und eine Umhängetasche mit Bargeld, EC-Karte, Bahnticket und Handy entrissen“, berichtet die Polizei.

Keine Untersuchungshaft

Die beiden Asylbewerber waren am vergangenen Freitag damit gescheitert, ohne Papiere nach Dänemark einzureisen. Die Behörden verweigerten ihnen die Einreise in das skandinavische Land. „Von der Bundespolizei Puttgarden polizeilich überprüft, warteten die Flüchtlinge im Fährbahnhof Puttgarden auf ihren Zug zur Weiterreise zur Erstaufnahmeeinrichtung Neumünster“, heißt es von der Polizei.

Die Männer wurden festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Dieser lehnte Untersuchungshaft ab, trug den Illegalen jedoch auf, sich regelmäßig zu melden. Das Raubgut konnte nicht gefunden werden. (ho)

Mann mit Kippa (Symbolbild): Keine Untersuchungshaft Foto: dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles