Ukrainische Rekruten
Rekruten der Ukrainischen Nationalgarde Foto: picture alliance/NurPhoto
Wegen Desertion

Zahl der ukrainischen Asylbewerber verfünffacht sich

NÜRNBERG. Die Zahl ukrainischen Asylsuchenden hat sich innerhalb eines Jahres mehr als verfünffacht. Allein in den ersten fünf Monaten des Jahres 2015 kamen insgesamt 2.000 Ukrainer nach Deutschland und baten um Asyl.

Im Mai waren es 506 Frauen und Männer, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mitteilte. Laut einem Bericht der Frankfurter Rundschau handelt es sich in der Mehrzahl um Männer, die durch die Flucht nach Westeuropa ihrer Einberufung zum Kriegsdienst entgehen wollten.

Desertion kein Asylgrund

Die ukrainische Regierung versucht gegenwärtig, in Mobilisierungswellen 60.000 Reservisten einzuziehen. Die meisten ukrainischen Asylbewerber des vergangenen Jahres kamen über Polen nach Deutschland und müssten folglich nach der EU-Drittstaaten-Regelung dorthin zurückgeführt werden.

„Wir gehen nach wie vor davon aus, daß es interne Fluchtalternativen gibt“, sagte eine Sprecherin des Bundesamtes. Nach dem deutschen Asylverfahrensgesetz ist Desertion kein Asylgrund. 2014 wurden nur 5,5 Prozent der Anträge ukrainischer Asylbewerber bewilligt. (cop)

Rekruten der Ukrainischen Nationalgarde Foto: picture alliance/NurPhoto

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag