AfD Alternative für Deutschland Wahlkampagne
Polizeiabsperrung
Polizeiabsperrung Foto: picture alliance/blickwinkel

Streit um „Reichskriegsflagge“
 

Nürnberg: Türkischer Rechtsextremist ins Koma geprügelt

NÜRNBERG. Ein 41jähriger Türke ist am Sonnabend in Nürnberg ins Koma geprügelt worden, nachdem er mit einer „Reichskriegsflagge“ durch die Innenstadt gelaufen war und rechtsextreme Parolen gerufen hatte. Zwei 20 und 33 Jahre alte Männer versuchten daraufhin, ihm die Fahne abzunehmen. Als den Tätern dies nicht gelang, schlugen sie dem Mann ins Gesicht. Das Opfer stürzte auf einen Bordstein und blieb bewußtlos liegen.

Nach dem Angriff nahmen die Täter die Flagge und flüchteten. „Der Gestürzte mußte reanimiert werden und liegt aktuell mit einem lebensgefährlichen Schädel-Hirn-Trauma in einer Klinik“, teilte die Polizei mit.

Die beiden Angreifer konnten von der Polizei festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft erließ einen Haftbefehl. Die Sicherheitsbehörden gehen nach eigenen Angaben nicht von einem ausländerfeindlichen Motiv aus. (ho)

Polizeiabsperrung Foto: picture alliance/blickwinkel
AfD Fraktion Sachsen-Anhalt Stellenanzeige Referent
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles