Bildschirmfoto_2012-06-21_um_11.21.58

Fußball-Europameisterschaft
 

Innenminister Friedrich schämt sich für deutsche Fans

Bildschirmfoto_2012-06-21_um_11.21.58
Innenminister Friedrich: Historisch sensibilisiert Foto: JF

BERLIN. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat das Verhalten einiger deutscher Fans während der Europameisterschaft scharf kritisiert. Daß ausgerechnet in der Ukraine, die während des Zweiten Weltkrieges von deutschen Truppen besetzt war, „Sieg! Sieg!“ gerufen wurde, sei beschämend, sagte er der Neuen Osnabrücker Zeitung.

Mit Blick auf gezeigte Reichskriegsflaggen betonte der CSU-Politiker: „Als deutscher Patriot schäme ich mich, wie diese Leute unser Ansehen in Europa und der Welt versuchen, zu beschädigen.“ Die große Mehrheit der Fans habe damit allerdings nichts zu tun.

Friedrich zeigte sich zudem empört über die angeblich rassistischen Angriffe auf Mesut Özil. Über den Kurznachrichtendienst Twitter war unter anderem geschrieben worden, der Sohn zweier türkischer Eltern sei kein Deutscher. Dies sei nur die „Spitze des Eisberges“, unterstrich der Innenminister. Derzeit könnten die Täter jedoch wegen der fehlenden Vorratsdatenspeicherung nicht zur Rechenschaft gezogen werden. (ho)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles