AfD Alternative für Deutschland Wahlkampagne
57db29700e

Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen
 

Schwarz-gelb verliert Mehrheit

57db29700e
NRW hat gewählt Monatge: JF

DÜSSELDORF. Die CDU hat bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen starke Verluste hinnehmen müssen. Die Partei von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers büßte laut dem vorläufigen amtlichen Endergebnis 10,3 Prozentpunkte ein und kam auf 34,6 Prozent.

Rüttgers trat sichtlich enttäuscht vor die Kameras und sprach von einem „bitteren Abend“. Er übernehme die politische Verantwortung für das Ergebnis, wolle sich jedoch auch um eine stabile Mehrheit für die kommende Legislaturperiode bemühen, sagte der CDU-Politiker.

Linkspartei im Landtag

Die SPD erreichte 34,5 Prozent und verlor damit ebenfalls Stimmen. Die Grünen konnten ihr Ergebnis von 2005 fast verdoppeln und kamen auf 12,1 Prozent. Die FDP erhielt 6,7 Prozent der Stimmen. Der Linkspartei gelang mit 5,6 Prozent der Einzug in den Landtag. Nach dem Ergebnis verfügen weder schwarz-gelb noch rot-grün über eine Regierungsmehrheit.

Die übrigen Parteien kamen auf 6,5 Prozent. Darunter entfielen 1,4 Prozent auf die Bürgerbewegung Pro NRW, 0,7 Prozent auf die NPD und 0,3 Prozent der Stimmen auf die Republikaner. Stärkste Partei unter den Sonstigen waren mit 1,5 Prozent die Piraten.

Insgesamt waren rund 13,5 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, einen neuen Landtag für das bevölkerungsreichste Bundesland zu wählen. Die Wahlbeteiligung war mit 59 Prozent etwas niedriger als bei Landtagswahl 2005 (63 Prozent).

Lokale Achtungserfolge für Pro NRW

In den vier ausgezählten Düsseldorfer Wahlkreisen lag Pro NRW mit Ergebnissen zwischen 0,7 und 1,4 Prozent jewils vor den Republikanern und der NPD. In den beiden Gelsenkirchener Wahlkreisen kam die Bürgerbewegung sogar auf 4,1 beziehungsweise 4,3 Prozent und war damit mit Abstand die stärkste Partei unter den Sonstigen.

In den vier Duisburger Wahlkreisen erzielte Pro NRW zwischen 2,9 und 4,6 Prozent und in Leverkusen 3,8 Prozent. In den sieben Kölner Wahlkreisen lag die Bürgerbewegung zwischen 1,2 und 3,4 Prozent. Sie blieb damit hinter ihrem Ergebnis der Kommunalwahl vom vergangenen Jahr, bei der die Partei 5,4 Prozent der Stimmen erhielt, zurück. (krk)

Vorläufiges amtliches Endergebnis (in Klammern Ergebnis von 2005):

CDU: 34,6 Prozent (44,8)

SPD: 34,5 Prozent (37,1)

Grüne: 12,1 Prozent (6,2)

FDP: 6,7 Prozent (6,2)

Linkspartei: 5,6 Prozent (WASG:2,2; PDS: 0,9)

Piratenpartei: 1,5 Prozent (-)

Pro NRW: 1,4 Prozent (-)

NPD: 0,7 Prozent (0,9)

Republikaner:0,3 Prozent (0,8)

Familie: 0,4 Prozent (0,1)

Zentrum: 0,1 Prozent (0,0)

AUF: 0,1 Prozent (-)

PBC: 0,1 Prozent (0,1)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles