Klaus-Rüdiger Mai Die Zukunft gestalten wir!
703fb14063

Schleswig-Holstein
 

Schleswig-Holstein: Knappe Mehrheit für Schwarz-Gelb

703fb14063
Das Land zwischen den Meeren hat gewählt: CDU und SPD haben verloren, FDP, Grüne und Linke haben zugelegt Foto: JF

KIEL. Außer der Reihe waren am Sonntag die gut zwei Millionen wahlberechtigten Schleswig-Holsteiner aufgerufen, auch über die Zusammensetzung ihres Landtages zu befinden.

Ministerpräsident Peter Harry Carstensen (CDU) hatte Mitte Juli im Streit mit dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Ralf Stegner die Große Koalition aufgekündigt und Neuwahlen zeitgleich mit der Bundestagswahl anberaumt.

Das vorläufige amtliche Endergebnis sieht wie folgt aus:

CDU: 31,5 Prozent (2005: 40,2 Prozent)

SPD: 25,4 Prozent (38,7)

FDP: 14,9 Prozent (6,6)

GRÜNE: 12,4 Prozent (6,2)

Linkspartei: 6 Prozent (als PDS: 0,8)

SSW (Partei der dänischen Minderheit): 4,3 Prozent (3,6)

Piratenpartei: 1,8 Prozent

Freie Wähler: 1 Prozent

NPD: 0,9 Prozent

Familienpartei: 0,8 Prozent

Rentnerpartei: 0,6 Prozent

Rentnerinnen- und Rentnerpartei (RRP): 0,2 Prozent

Interimpartei Deutschlands (IPD): 0,1 Prozent

Die Wahlbeteiligung lag bei 73,5 Prozent (2005: 66,5 Prozent). 2,1 Prozent der Stimmen waren ungültig.

CDU und FDP haben nach diesem Ergebnis eine Mehrheit von drei Mandaten, können damit also eine Regierungskoalition bilden.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles