Markus Krall Freiheit oder Untergang

 

Knobloch fordert die Deutschen auf, stolz zu sein

Deutschlandflagge
Schwarz-rot-gold: 60 Jahre Bundesrepublik

BERLIN. Die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, hat die Deutschen dazu aufgerufen, stolz auf ihr Land zu sein. Deutschland sei eine solide Demokratie und ein Staat, der zu seiner Vergangenheit stehe.

Deswegen verstehe sie auch nicht, warum so viele junge Menschen ein solch kritisches Verhältnis zu Deutschland hätten, anstatt stolz auf ihr Land zu sein. „Sie sollten es sein!“, sagte Knobloch der Jüdischen Allgemeinen.

Immerhin habe die Bundesrepublik seit 1949 eine Menge geleistet. So sei beispielsweise die Entwicklung der jüdischen Gemeinden erfreulich. Dabei müsse man vor allem dem früheren Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) sowie dem ehemaligen Präsidenten des Zentralrats der Juden, Heinz Galinski, danken, die sich um die Zuwanderung aus dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion verdient gemacht hätten, sagte Knobloch. Diesen Erfolg zu sichern, bedürfe jedoch auch weiterhin des vollen Einsatzes. (krk)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles