Bischof Williamson bittet um Entschuldigung

2b456dfb88
Interview mit Bischof Richard Williamson Foto: JF

LONDON. Der britische Bischof Richard Williamson hat sich für die Leugnung des Holocaust entschuldigt und um Vergebung gebeten.

In Anbetracht der schwerwiegenden Folgen, die seine Äußerungen zum Holocaust im schwedischen Fernsehen verursacht hätten, tue es ihm leid, sich so geäußert zu haben, heißt es in einer am Donnerstag vom Katholischen Nachrichtendienst Kath.net veröffentlichten und übersetzten Erklärung Williamsons.

„Im schwedischen Fernsehen habe ich nur die Meinung ( „Ich glaube“, „Ich glaube“) eines Nicht-Historikers geäußert, eine Meinung, die sich vor 20 Jahren auf Grundlage der damals verfügbaren Beweise herausgebildet hat und seither selten in der Öffentlichkeit geäußert worden ist“, heißt es in dem Schreiben weiter.

„Ich bitte vor Gott um Vergebung”

„Nichtsdestoweniger haben mich die Ereignisse der letzten Wochen und der Rat von älteren Mitgliedern der Bruderschaft des heiligen Pius X. von meiner Verantwortung für die verursachten großen Schwierigkeiten überzeugt. Ich bitte alle, die sich aufgrund meiner Worte aufrichtig entrüstet haben, vor Gott um Vergebung. Wie der Heilige Vater gesagt hat: Jeder Akt ungerechter Gewalt gegen auch nur einen Menschen verletzt die gesamte Menschheit.“

Nachdem Papst Benedikt XVI. im Januar die Exkommunikation von vier Bischöfen der Priesterbruderschaft Pius X., darunter Williamson, aufgehoben hatte, war ein Interview mit Williamson veröffentlicht worden, in dem dieser den Holocaust anzweifelte. Dies hatte vor allem in Deutschland für Empörung gesorgt.

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles