Islamkritischer Film im EU-Parlament verboten

Wilders_01
Der niederländische Politiker Geert Wilders Foto: Wikipedia

STRASSBURG. Der islamkritische Film „Fitna“ des niederländischen Parlamentariers Geert Wilders darf nicht im Parlamentsgebäude der Europäischen Union in Straßburg gezeigt werden.

Bereits im März hatte das EU-Präsidium eine Filmvorführung für die Abgeordneten untersagt. Daraufhin lud der britische Abgeordnete Gerard Batten von der EU-kritischen United Kingdom Independence Party (UKIP) zu einer Vorführung im Parlamentsgebäude ein, die diese Woche hätte stattfinden sollen. Doch auch diese Vorführung wurde untersagt.

Als einen „Verstoß gegen die Pressefreiheit“ wertete Batten das Verbot des nur siebzehn Minuten langen Kurzfilms Wilders, der seit Veröffentlichung für heftige Kontroversen sorgte. Seit der Ermordung des befreundeten Filmemachers Theo van Gogh lebe er in Todesangst, gestand Wilders in einem Interview mit der JUNGEN FREIHEIT.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles