Ausländer bedrohen SPD-Politiker Momper

Momper_01
Opfer multikultureller Kriminalität: Berlins ehemaliger Regierender Bürgermeister Walter Momper (SPD). Foto: Berliner Abgeordnetenhaus

BERLIN. Der ehemalige Regierende Bürgermeister von Berlin und jetzige Präsident des  Abgeordnetenhauses, Walter Momper (SPD), ist von drei jugendlichen Ausländern beleidigt und bedroht worden. Das berichtet die Berliner Morgenpost.

Demnach soll es am Sonntagnachmittag in einem Lebensmittelgeschäft zu dem Vorfall gekommen sein. Momper stand an der Kasse, als sich die drei Jugendlichen offenbar vordrängeln wollten. Als Momper dagegen protestierte, kam es zu einem verbalen Streit, in dessen Verlauf einer der Jugendlichen sagte: „Paß auf, sonst geht es dir so wie dem Rentner in München.“

Polizei: Täter haben „Migrationshintergrund“

Dort war kurz vor Weihnachten ein Rentner von einem Griechen und einem Türken schwer verletzt worden, weil er sich das Rauchen in der U-Bahn verbeten hatte.

Als Momper nach der Bedrohung die Polizei rief, flüchteten die Jugendlichen. Nach Aussagen der Polizei verfügen die Täter Zeugenbeschreibungen zufolge über einen „Migrationshintergrund“. Momper wollte sich laut Berliner Morgenpost zur vermutlichen Herkunft der Jugendlichen nicht äußern.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles