68er-Kongreß: Linke von Protestaktion überrascht

1
Abwurf der Flugblätter von der Empore im Audimax der Humboldt-Universität
2
Götz Kubitschek (mit Megaphon) protestiert gegen die Veranstaltung,…
3
… deren Teilnehmer merklich überrascht sind.

BERLIN. Die „Konservativ-Subversive Aktion“ hat zum zweiten Mal das Audimax gestürmt. Von der Empore warfen sie Flugblätter und entrollten ein Transparent von Lenin mit der Aufschrift „68er Ikonen.10 Millionen Tote für die gute Sache!“

Der Initiator der Aktion, Götz Kubitschek, protestierte lautstark gegen den Kongreß. Die Verantsalter stünden ungebrochen in der Ideologie von Lenin, Mao Tse-Tung und Ho Chi Min, die verantwortlich für den Tod von Millionen von Menschen seien.

Die Teilnehmer des Kongresses reagierten wütend und empört und versuchten Kubitschek mit der Parole „Hoch die internationale Solidarität“ niederzubrüllen, während einzelne hektisch die Flugblätter einsammelten.

Die Linken waren sichtlich überrascht und rätselten, wer hinter der Aktion steckt. „Das sind die Schweine vom RCDS“ riefen zwei junge Teilnehmer. Eine Frau widersprach ihnen. „Nein, das sind rechtsextreme Burschenschaftler“. Andere zeigten sich beeindruckt. „Die sind ganz schön mutig“, sagte ein Mann mit rotem Irokesenschnitt. Eine Frau neben ihm sagte: „Die Konservativen haben eben dazugelernt.“

Weitere Bilder von der Aktion

Video der Aktion

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles