Das Flüchtlingsschiff Lifeline beim Einlaufen im Hafen von Valletta/Malta Foto: picture alliance / AP Photo
Prominente Unterstützung für Lifeline

ProSieben-Moderator ruft zu Spenden für Flüchtlingsschiff auf

BERLIN. Der ProSieben-Moderator Klaas Heufer-Umlauf hat einen Spendenaufruf zum Chartern von Flüchtlingsschiffen gestartet. Er forderte seine Fans auf, ein Zeichen der Solidarität zu setzen und sich für die Organisation Lifeline zu engagieren.

Er beklagt, daß „gerade nichts getan“ werde, um die Flüchtlinge, die derzeit über das Mittelmeer nach Europa kommen, zu retten. „Die Situation an der Außengrenze Europas ist eine Katastrophe.“

Prozeß gegen Lifeline-Kapitän sei „bizarr“

Der Kapitän der Lifeline muß sich derzeit auf Malta vor Gericht verantworten. Daher sei es nicht möglich, daß das Schiff ausliefe. Den Prozeß gegen den Seemann nannte der Moderator „bizarr, absurd und bescheuert“. Er fragt: „Was soll daran illegal sein, Menschen zu retten? Das sagt einem der gesunde Menschenverstand.“

Damit die Mannschaft wieder in See stechen könne, sollen durch die Spenden „ein oder mehrere“ Boote gechartert werden. Seine Zuschauer rief Heufer-Umlauf zu europäischer Solidarität auf. „Wenn Europa nicht mehr funktioniert, muß man es halt selber machen.“

Schon 150.000 Euro gespendet

Das Video hatte der Moderator am Samstag auf die Videoplattform YouTube gestellt. Am Montagmittag waren unter dem Hashtag civilfleet auf der Spendenplattform leetchi.com schon knapp 150.00 Euro eingegangen.

Bereits zuvor hatte der Moderator Jan Böhmermann ebenfalls per Video zu Spenden für den Kapitän der Lifeline aufgerufen. Um dessen Anwaltskosten zu bezahlen, waren innerhalb von zehn Tage knapp 200.000 Euro gespendet worden. (ag)

 

Das Flüchtlingsschiff Lifeline beim Einlaufen im Hafen von Valletta/Malta Foto: picture alliance / AP Photo

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load